ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax kommt wieder in Schwung

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem verhaltenen Start in die Handelswoche hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch deutlich zugelegt. Mit dem Rückenwind von den weiter steigenden US-Börsen und fallenden US-Renditen reichte es für den Dax <DE0008469008> zu einem Plus von 1,47 Prozent. Mit 14 362,03 Punkten verschaffte sich der deutsche Leitindex mehr Abstand von der Marke von 14 000 Zählern. Zudem ließ der Dax den Ende März begonnenen leichten Abwärtstrend nun hinter sich. Für den MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Börsentitel ging es um 1,23 Prozent auf 31 103,30 Punkte ebenfalls nach oben.

Positive Impulse kamen aus den USA, wo der Dow Jones Industrial <US2605661048> die Gewinne vom Dienstag ausbaute. Zudem gingen die Renditen am US-Anleihemarkt zurück. Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine sei zudem an den Finanzmärkten zuletzt viel Negatives bereits eingepreist worden, kommentierte der Comdirect-Marktbeobachter Andreas Lipkow. Neben dem Krieg bleiben die Inflations- und Zinsperspektiven und die Corona-Lage in China zentrale Themen.

Eine Wende nahmen im Tagesverlauf die Kurse der deutschen Essenszulieferer. Nachdem die Lieferando-Mutter Just Eat Takeaway <NL0012015705> die Absatzprognose kassiert hatte, verloren auch die Branchentitel Delivery Hero <DE000A2E4K43> und Hellofresh <DE000A161408> zunächst an Boden. Im Verlauf stiegen Delivery Hero wieder und schlossen mit 2,6 Prozent im Plus. Analysten lobten bei Just Eat Takeaways die Prognose für die Profitabilität, dies kam auch Delivery Hero zugute. Hellofresh verzeichneten am Ende noch ein kleines Minus, nachdem sie am Morgen noch um 4,6 Prozent abgesackt waren.

Kursgewinne verbuchten Werte aus der Chipbranche. Infineon <DE0006231004> kletterte im Dax um 2,3 Prozent. Im MDax legten die Aktien des Zulieferers Siltronic <DE000WAF3001> um 4,4 Prozent zu. Gute Stimmung verbreitete hier der Branchenausrüster ASML <NL0010273215>, der laut dem JPMorgan-Analysten Sandeep Deshpande mit überraschend starken Auftragszahlen aufwartete.

Anfängliche deutliche Verluste machten die Aktien von Siemens Energy <DE000ENER6Y0> teilweise wett und verloren am Ende nur noch 1,6 Prozent. Dass der Energietechnikkonzern die Jahresziele erneut wegen der Probleme bei der Windkrafttochter Siemens Gamesa <ES0143416115> auf den Prüfstand stellt, belastete die Papiere.

Auch die anderen europäischen Börsen meldeten zur Wochenmitte Gewinne. Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stieg um 1,72 Prozent auf 3896,81 Punkte. Der französische Cac 40 <FR0003500008> schloss mit einem Plus von 1,4 Prozent. Der Londoner FTSE 100 <GB0001383545> legte hingegen nur leicht zu. In New York zeigte sich der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> zum europäischen Handelsschluss knapp ein Prozent im Plus.

Am Devisenmarkt legte der Euro <EU0009652759> zu und kostete zuletzt 1,0858 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0830 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,79 Prozent am Dienstag auf 0,74 Prozent. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> stieg um 0,25 Prozent auf 136,51 Punkte. Der Bund-Future <DE0009652644> notierte am Abend 0,70 Prozent höher bei 154,72 Punkten./bek/he

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.