ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Tiefere Kurse locken Schnäppchenjäger

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dem Dax <DE0008469008> ist am Freitag nach seinem Vortages-Kursrutsch zunächst eine Stabilisierung gelungen. In der ersten Handelsstunde rückte er um 0,77 Prozent auf 12 475,47 Punkte vor. Der Dax habe innerhalb von acht Handelstagen gut 1000 Punkte verloren, das dürfte die ersten, die die Rally verpasst haben, zu Käufen animieren, sagte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Auch Wochensicht steuert der deutsche Leitindex aber gegenwärtig auf einen Verlust von 2,8 Prozent zu. Die im Juli zwischenzeitlich verbuchten Kursgewinne sind im Dax auch überwiegend ausradiert. In der Vorwoche hatte das Barometer noch mit 13 313 Punkten den höchsten Kurs seit dem Corona-Crash erreicht. Nach seinen jüngsten Verlusten steht der Dax aber für den sich zu Ende neigenden Juli nur noch mit 1,3 Prozent im Plus.

Der MDax <DE0008467416> legte am Freitagmorgen um 0,90 Prozent auf 26 501,36 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> gewann 0,8 Prozent. Mit Zahlen im Fokus stehen im MDax Gea Group <DE0006602006>, Nemetschek <DE0006452907> und ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770>.

Nemetschek gewannen an der Index-Spitze sieben Prozent. Der Bausoftware-Anbieter hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen. Gea verloren 0,6 Prozent vor. Börsianer begründeten dies mit Gewinnmitnahmen nach starkem Lauf. Der im Umbau steckende Konzern kommt dank bereits zuvor eingeleiteter Sparmaßnahmen weiter relativ gut durch die Krise und erhöhte nun seine Prognose.

Die Titel des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 notierten zunächst im Plus, brachen dann aber ein und verloren sieben Prozent.