ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kaum Dynamik - Erneut SDax-Werte im Blick

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach seinem zähen Wochenstart fehlt dem Dax <DE0008469008> auch am Dienstag der Schwung. Der Leitindex notierte in der ersten Stunde nach dem Xetra-Start mit minus 0,04 Prozent auf 15 289,75 Punkten nur wenig verändert.

Seit Wochen schon bewegt er sich in einer Spanne zwischen 15 000 und knapp über 15 500 Punkten. In der Vorwoche hatte er mit 15 501 Punkten seinen Höchststand erreicht. Laut den Experten der Landesbank Helaba scheint auf der Oberseite der Spielraum kurzfristig ausgereizt zu sein. Auf der Unterseite sei aber der Abgabedruck bislang noch zu gering ausgefallen, um eine größere Korrektur einzuleiten.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen deutschen Werten kam am Dienstag mit minus 0,04 Prozent auf 33 024,08 Punkte ebenfalls kaum von der Stelle. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verbuchte einen Abschlag von 0,1 Prozent.

In dieser Woche stehen Quartalsberichte einiger Schwergewichte aus dem US-Techsektor auf dem Tableau, an diesem Dienstag beispielsweise Alphabet <US02079K3059> und Microsoft <US5949181045>. Zudem warten die Anleger auf den US-Zinsentscheid am Mittwochabend. "Den europäischen Investoren bleibt zu hoffen, dass die Tech-Rally an der Wall Street auch den Indizes hierzulande wieder etwas Schwung verleihen wird", erläuterte Analyst Milan Cutkovic vom Broker Axi.

Wie schon zu Wochenbeginn zogen auch am Dienstag Werte aus dem Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> die Aufmerksamkeit auf sich, wenngleich der Index selbst nach seinem Rekordhoch am Vortag nicht vorankam. Stratec <DE000STRA555> schossen um fast elf Prozent in die Höhe. Der Diagnostik-Spezialist blickt nach einem guten Jahresstart optimistischer auf das Gesamtjahr. Stratec sei stark ins Jahr gestartet, hieß es von der Commerzbank. Die Berenberg Bank nannte das Zahlenwerk beeindruckend.

Die Titel des Metall-Recyclers Befesa <LU1704650164> sackten nach vorbörslichen Kursgewinnen um gut fünf Prozent ab, ebenfalls nach Zahlenvorlage. RTL gewannen zweieinhalb Prozent und profitierten von einer Kaufempfehlung der Citigroup. In Rekordhöhen kletterten die Anteile des Online-Brokers Flatexdegiro <DE000FTG1111> sowie des Strahlen- und Medizintechnikspezialisten Eckert & Ziegler <DE0005659700>.

Vantage Towers <DE000A3H3LL2> legten um 2,3 Prozent zu. Mehrere Analysten starteten ihre Bewertung für die Papiere der Sendemasten-Tochter von Vodafone <GB00BH4HKS39> mit einer optimistischen Note.