ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Ifo stützt Dax bei Erholungsversuch

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Talfahrt am deutschen Aktienmarkt versucht sich der Dax aktuell an einer Stabilisierung. Unterstützt wurde er am Dienstagmorgen dabei von einem überraschend starken Ifo-Geschäftsklimaindex. Statt im Juli leicht zu schwächeln, zeigte sich die konjunkturelle Stimmung in Deutschland weiterhin stark und legte sogar zu. Der Euro, dessen Stärke der Auslöser für die Kursverluste im deutschen Leitindex war, zeigt sich indes nach den Ifo-Daten wieder deutlich über 1,16 US-Dollar.

Im frühen Handel gewann der Dax 0,44 Prozent auf 12 262,75 Punkte. Der MDax rückte um 0,61 Prozent auf 24 674,98 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,52 Prozent auf 2270,42 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,55 Prozent.

Bevor zur Wochenmitte die US-Notenbank Fed mit ihren geldpolitischen Aussagen im Fokus steht, dürften an diesem Nachmittag noch aus den USA Immobilienmarktdaten sowie das Verbrauchervertrauen Aufmerksamkeit binden. Im Blick steht zudem die an Schwung gewinnende Berichtssaison.

HENKEL PROFITIEREN VON STUDIE - GOLDMAN KRITISCH ZU COVESTRO

Während die Anleger wegen der jüngsten Kartellvorwürfe weiter überwiegend die Finger von den deutschen Autoaktien ließen, so dass sie sich mehrheitlich im unteren Drittel des Dax befanden, legten die Aktien von Henkel als zweitstärkster Wert nach der Commerzbank um 1,10 Prozent zu. Das Analysehaus Jefferies nahm die Aktie des Konsumgüterherstellers mit "Buy" und einem Kursziel von 150 Euro in die Bewertung auf. Damit sieht Martin Deboo noch ein Kurspotenzial von etwas mehr als 25 Prozent. Die Kaufempfehlung spiegele in erster Linie seine optimistische Einschätzung des Klebstoffgeschäfts wider, schrieb der Analyst.

Unter den deutschen Einzelwerten im MDax enttäuschte der Kunststoff-Spezialist Covestro trotz starker Geschäftszahlen für das zweite Quartal sowie seiner angehobenen Jahresprognose. Die Anteile der Bayer -Tochter büßten am Ende des Indexes für mittelgroße Unternehmen fast 2 Prozent ein. Die US-Investmentbank Goldman Sachs bezeichnete zwar das operative Abschneiden in einer ersten Einschätzung als besser als erwartet, dennoch sprach Analyst Stephen Benson zugleich von einer Entwicklung minderer Qualität, weil wichtige Geschäftsbereiche eher enttäuscht hätten.

AIXTRON NACH ANGEHOBENER PROGNOSE OHNE KLARE RICHTUNG

Die Papiere des angeschlagenen Spezialmaschinenbauers Aixtron fanden ungeachtet einer nach oben geschraubten Prognose für den Auftragseingang und den Umsatz keine klare Richtung. Nach einem freundlichen Start, büßten sie rund 1 Prozent ein und zeigten sich zuletzt wieder im Plus mit 0,68 Prozent. Auch der Baukonzern Hochtief wird im Handelsverlauf noch über sein abgelaufenes Jahresviertel berichten. Die Aktien gewannen vorab marktkonforme 0,27 Prozent.

Eine positive Analystenstudie der Deutschen Bank beflügelte unterdessen die Anteile des Versicherers Talanx , die um knapp 5 Prozent stiegen. Vor Zahlen zum zweiten Quartal stufte Analyst Frank Kopfinger Talanx von "Hold" auf "Buy" hoch und hob das Kursziel von 34,50 auf 38,00 Euro an. Aktuell sieht er damit noch ein Kurspotenzial von etwas mehr als 10 Prozent. Kopfinger begründete seine optimistischere Einschätzung vor allem mit einer zuletzt deutlich verbesserten Kapitalausstattung des Versicherers.