ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt nach Rekordlauf Pause ein

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax ist am Montag wenig bewegt in die neue Handelswoche gestartet. Marktanalyst Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader sprach von einer Pause für den deutschen Leitindex nach dem jüngsten Rekordlauf. Gut eine Stunde nach dem Börsenstart notierte der Dax 0,07 Prozent höher bei 13 226,89 Punkten. Am Freitag hatte er bei 13 249 Punkten den zweiten Tag in Folge ein Rekordhoch erreicht und den Großteil seiner Gewinne bis zum Börsenschluss behauptet.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer Konzerne vertreten sind, sank am Montagvormittag um 0,09 Prozent auf 26 687,27 Punkte, wogegen der Technologiewerte-Index TecDax ein sattes Plus von 1,08 Prozent auf 2553,37 Zähler schaffte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,17 Prozent auf 3658,41 Punkte hoch.

Zuletzt hatten ein schwacher Euro und eine bisher recht gut verlaufene Quartalsberichtssaison der Unternehmen den Märkten Schwung verliehen. Potenzielle politische Störfeuer wie die Katalonien-Krise blendeten die Anleger weitgehend aus. Nun gehen die Meinungen zur weiteren Dax-Richtung auseinander: Einige Börsianer trauen ihm dank guter Unternehmens- und Wirtschaftsnachrichten weitere Kursgewinne zu. Dagegen mahnen andere angesichts der zuletzt schon guten Entwicklung vor zu viel Euphorie.

Größere Impulse seitens der Berichtssaison dürfte es von deutschen Unternehmen erst in der zweiten Wochenhälfte geben - am morgigen Dienstag wird feiertagsbedingt nicht gehandelt.

Am Montag legten lediglich einige Unternehmen aus der zweiten Reihe Zahlen vor. Börsianern zufolge gaben zudem die nun bestätigten Fusionsgespräche des niederländischen Spezialchemie- und Farbenkonzerns Akzo Nobel mit dem US-Konkurrenten Axalta den Aktienkursen deutscher Wettbewerber Auftrieb. Es gebe konstruktive Diskussionen über einen möglichen Zusammenschluss des Geschäfts mit Farben und Lacken, teilte Akzo Nobel mit.

Einige Branchenkollegen profitierten zusätzlich von positiven Analystenkommentaren. An der MDax-Spitze verteuerten sich die Titel des Spezialchemiekonzerns Wacker Chemie um 1,61 Prozent auf 132,60 Euro, nachdem Berenberg-Analyst Sebastian Bray mit Verweis auf gute Quartalszahlen das Kursziel auf 155 Euro angehoben und seine Kaufempfehlung bekräftigt hatte.

Dahinter profitierte der Kunststoffhersteller Covestro von einer Hochstufung der US-Bank JPMorgan, welche die Aktie nun mit einem Kursziel von 100 Euro zum Kauf empfiehlt: Die Anteilsscheine gewannen nach einem anfänglichen Rekordhoch bei 83,50 Euro zuletzt noch 0,92 Prozent auf 82,40 Euro.

Bei der Wacker-Beteiligung Siltronic konnten sich die Anleger über eine historische Bestmarke von 125,70 Euro freuen - das zuletzt behauptete Plus von 5,46 Prozent auf 125,50 Euro reichte immer noch für einen der vorderen Plätze im TecDax. Einem Händler zufolge hob der Finanzdienstleister Mainfirst das Kursziel für den Halbleiter-Grundstoff-Spezialisten auf 150 Euro an.

Der Bausoftwarehersteller Rib Software erhöhte derweil nach kräftigen Zuwächsen im dritten Quartal seine Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Geschäftsjahr. Die Papiere stiegen bis auf eine Bestmarke von 21,50 Euro - damit knackte das Unternehmen beim Börsenwert auch die Marke von einer Milliarde Euro. Zuletzt reichte es noch für ein Kursplus von 0,76 Prozent auf 20,605 Euro.

Dagegen gehörte der Großküchengeräte-Hersteller Rational mit minus 0,93 Prozent zu den schwächsten Werten im SDax , der die Aktien geringer kapitalisierten deutscher Unternehmen enthält. Ein Händler sprach von recht guten Quartalszahlen, sah aber im Ausblick für die operative Gewinnmarge eine mögliche Enttäuschung für einige Investoren. Rational rechnet für 2017 wegen Belastungen durch den starken Euro sowie hohen Investitionen in die Produktion mit einer Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) im unteren Bereich der angepeilten 26 bis 27 Prozent.

Beim Finanzdienstleister Hypoport stand nach endgültigen Quartalsresultaten ein Kursrückgang von 0,80 Prozent zu Buche. Die Resultate hätten die jüngste Gewinnwarnung für diesen Zeitraum mehr oder weniger bestätigt, kommentierte ein Analyst.