ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt Pause ein - Leichtes Minus

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach seiner jüngsten Erholung hat der Dax am Mittwochmorgen zunächst eine Pause eingelegt. Unbeeindruckt auch von den neuerlichen Rekorden an der Wall Street gab der deutsche Leitindex im frühen Handel 0,14 Prozent auf 13 149,31 Punkte nach.

Nach seinem Rückfall von seinem Rekordhoch bei 13 525 Punkten vor zwei Wochen war es dem Dax in den vergangenen zwei Handelstagen gelungen, wieder etwas aufzuholen. Die anfängliche Unsicherheit infolge des Scheiterns der Jamaika-Sondierungen in Berlin hatte das Börsenbarometer bereits zu Wochenbeginn rasch abgehakt. Angesichts der derzeit fehlenden Impulse und der in den USA durch Thanksgiving verkürzten Handelswoche ist ein kurzfristiger Anstieg des Dax in Richtung alter Höhen aber ungewiss. Das Marktgeschehen dürfte sich "temporär" beruhigen, glaubt vielmehr Christian Schmidt von der Helaba. Christof Geyer von der Commerzbank rät Anlegern, Geduld zu haben.

Auch der MDax notierte mit minus 0,04 Prozent bei 26 812,55 Punkten etwas unter seinem Vortagesschluss. Der TecDax trat mit plus 0,02 Prozent bei 2584,28 Punkten nahezu auf der Stelle. Auch der EuroStoxx 50 kam kaum vom Fleck.

An nennenswerten Konjunkturdaten stehen zur Wochenmitte die europäischen Daten zum Verbrauchervertrauen auf dem Plan. Weitere Impulse könnten im Verlauf noch US-Daten vom Arbeitsmarkt, zum Auftragseingang langlebiger Güter sowie zur Konsumstimmung liefern. Am Abend mitteleuropäischer Zeit steht dann das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed auf der Agenda.

Da die auslaufende Berichtssaison kaum mehr Anknüpfungspunkte bietet, folgten die Anleger am Markt am Morgen den Empfehlungen einiger Analystenhäuser. Aktien des Versorgers RWE profitierten laut Händlern von einem frischen Kaufvotum der Schweizer Bank UBS . Sie zogen an der Dax-Spitze mit einem Aufschlag von mehr als 3 Prozent zurück über die Marke von 20 Euro und glichen damit ihren Vortagesverlust wieder aus. Eon-Anteile legten in diesem Sog um mehr als 1 Prozent zu.

Gefragt waren auch Anteile am Chemiekonzern BASF nach einem positiven Anlagevotum der Privatbank Berenberg. Der Kurs zog um rund 1 Prozent auf zuletzt 94,47 Euro an an - damit nähert sich die Aktie weiter der Bestmarke von 97,90 Euro von Anfang November an.

Im Mittelwerteindex MDax hingegen kamen Anteile am Medienkonzern Axel Springer kräftig unter Druck - sie waren Schlusslicht mit einem Abschlag von rund 2 Prozent. Zuvor hatten die Analysten der britischen Investmentbank Barclays ihre Kaufempfehlung zurückgezogen. Analyst Nick Dempsey traut dem Papier keine weitere Fortsetzung des zuletzt starken Kursanstiegs mehr zu.

Ein unerwartet starker Umsatz- und Gewinnanstieg im abgelaufenen Quartal beim Ticketvermarkter CTS Eventim kam hingegen bei den Investoren gut an: Die CTS-Papiere gingen im MDax in Führung und erreichten bei 40,31 Euro ein neues Rekordhoch. Zuletzt betrug das Kursplus noch rund 2 Prozent auf 39,74 Euro.

Ein veränderter Jahresausblick belastete die Papiere des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus . Commerzbank-Analystin Heike Pauls sprach von eher tristen Zahlen zum dritten Quartal, denen erwartungsgemäß die Absenkung der operativen Gewinnziele gefolgt sei. Die im SDax notierten Papiere rutschten mit einem Abschlag von mehr als 4 Prozent an das Index-Ende.