ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax-Familie bleibt in Rekordlaune

·Lesedauer: 3 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Rekordrally am deutschen Aktienmarkt hat sich am vorletzten Handelstag des Jahres fortgesetzt. In dem generell weiter freundlichen Umfeld kletterten am Dienstag der Leitindex Dax <DE0008469008>, der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte und der Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> in noch nie dagewesene Höhen.

Der Dax markierte bei gut 13 903 Punkten ein Rekordhoch und stand zuletzt 0,72 Prozent höher bei 13 889,59 Punkten. Der MDax notierte 1,10 Prozent im Plus bei 30 993,08 Punkten und der SDax zog um 0,92 Prozent an. Für den EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone ging es um 0,74 Prozent nach oben.

Bereits am Montag war dem Dax erstmals in seiner Geschichte der Sprung über 13 800 Punkte gelungen, nachdem zuvor mit dem Brexit-Handelspakt und dem US-Corona-Hilfspaket große Unsicherheiten aus dem Weg geräumt worden waren. Rückenwind für den Aktienmarkt kam nun unter anderem von den asiatischen Börsen, die zum Teil deutlich im Plus schlossen. Dort wurde positiv gewertet, dass das US-Repräsentantenhaus für eine Anhebung der Corona-Hilfszahlungen an Bürger gestimmt hatte.

In der Kongresskammer kam bei einer Abstimmung die nötige Zweidrittelmehrheit zustande, um die Direkthilfen von 600 auf 2000 US-Dollar pro Kopf anzuheben - wie zuletzt vom noch amtierenden Präsidenten Donald Trump gefordert. Ob jedoch der Vorstoß auch die Zustimmung des von den Republikanern dominierten Senats bekommen wird, ist fraglich. Die Republikaner dort hatten sich immer wieder gegen ein großzügigeres Konjunkturpaket ausgesprochen.

Gleichwohl bleibe die Kaufbereitschaft der Investoren für Aktien erst einmal hoch, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Weitere Investorengelder strömten aktuell auch in europäische und damit in deutsche Aktien. "Das Börsenjahr 2020 kann sich aus diesem Aspekt heraus durchaus sehen lassen", resümierte der Experte. Aktuell steuert der Dax trotz der schweren Corona-Krise auf einen Jahresgewinn von knapp fünf Prozent zu.

An diesem Dienstag kletterten die Aktien von SAP <DE0007164600> mit einem Plus von gut zwei Prozent an die Dax-Spitze. Der deutsche Softwaregigant treibt die Pläne für den Börsengang seiner US-Tochter Qualtrics <US7476011025> voran. Die Corona-Krise stellt dabei keinen Bremsklotz dar, ganz im Gegenteil: An den US-Börsen sind Tech-Börsengänge etwa von Airbnb <US0090661010> oder des Essensauslieferers Doordash <US25809K1051> in den vergangenen Wochen extrem gut über die Bühne gegangen.

SAP-Anleger begrüßten denn auch die ersten Details zum Börsengang von Qualtrics, nachdem SAP im Sommer die für die Experten damals eher überraschenden Pläne bekannt gegeben hatte. Der Dax-Konzern könnte jetzt eine Gelegenheit nutzen, den Zukauf zu günstigen Bedingungen zu Geld zu machen.

Am Dax-Ende zollten die Anteilsscheine von Delivery Hero <DE000A2E4K43> ihrem Kurssprung vom Montag Tribut und fielen um rund drei Prozent. Die Aktien des Essensauslieferers hatten zu Wochenbeginn von dem Ende der Hängepartie um die Übernahme des südkoreanischen Konkurrenten Woowa profitiert.

Weiterhin beflügelt von der Impfstoffhoffnung in der Corona-Krise schnellten die Papiere der Lufthansa <DE0008232125> mit einem Plus von 6,5 Prozent an die MDax-Spitze. Als ermutigend könnten Anleger auch Aussagen des Verwaltungsratspräsidenten der Schweizer Tochter Swiss gewertet haben. Reto Francioni legte in einem Interview mit der "Neuen Zürcher Zeitung" für 2021 Hoffnung in den Interkontinental-Verkehr. Er sieht die Lufthansa-Tochter Swiss auch bis auf weiteres mit ausreichend Liquidität ausgestattet.