ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax steuert auf Rekordhoch zu

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Kurs auf ein Rekordhoch ist der Dax in die zweite Handelswoche des Jahres gegangen. Dank starker Vorgaben aus den USA vom Freitag, wo die Börsen im späten Handel nochmals auf Rekordstände zugelegt hatten, stehen die Kursampeln auch am deutschen Markt nach wie vor auf grün. Die guten konjunkturellen Perspektiven weltweit sorgen weiter für Rückenwind. Der Dax stieg am Montagvormittag um 0,40 Prozent auf 13 372,66 Punkte.

In der ersten Handelswoche des Jahres hatte der Dax bereits um gut 3 Prozent zugelegt. Analyst Christian Schmidt von der Helaba schrieb in einem Marktkommentar von einer "beeindruckenden Aufwärtsbewegung", in deren Verlauf der Dax zuletzt etliche Widerstände überwunden habe. Händler und Analysten sehen nun das Rekordhoch vom November bei 13 525 Punkten in unmittelbare Reichweite rücken.

Der MDax der 50 mittelgroßen Börsentitel stieg zum Wochenstart um 0,21 Prozent auf 27 074,76 Punkte. Der TecDax kletterte um 0,60 Prozent auf 2658,40 Zähler.

Im Dax wurde das Kurstableau von den Automobilwerten angeführt. Mit BMW und Daimler lagen zwei Branchenwerte auf den vorderen Rängen. Hier sorgte die robuste Konjunktur erneut für Rückenwind.

Schwäche zeigten wie schon am Freitag die Aktien der Deutschen Bank. Eine Abstufung von "Buy" auf "Hold" durch die Großbank HSBC drückte die Papiere um 0,92 Prozent. Am Freitag hatte das Geldhaus die Börsianer auf ein schwaches viertes Quartal vorbereitet, was den Kurs bereits stark belastet hatte.

BASF blieben mit einem Minus von 0,16 Prozent etwas zurück. Die Bank JPMorgan hatte die Papiere des Chemiekonzerns von "Overweight" auf "Neutral" gesenkt.

Gute vorläufige Umsatzzahlen des Chip-Herstellers Dialog Semiconductor sorgten für ein Kursplus von 3,17 Prozent. Eine Abstufung von "Buy" auf "Neutral" ließ den Kurs der Software AG um 0,48 Prozent nachgeben.

Evotec verteuerten sich um 3,11 Prozent. Das Biotech-Unternehmen erhielt aus einer Kooperation mit dem französischen Pharmariesen Sanofi eine Meilensteinzahlung.

Aktien des Salz- und Düngemittelproduzenten K+S gaben um 0,82 Prozent nach. Allerdings hatten sie in der vergangenen Woche deutlich zugelegt.