ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet fest mit Rückenwind aus New York

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit dem Rückenwind neuer Rekorde an der Wall Street ist der Dax am Montag fest in den Handel gestartet. Der Leitindex kletterte kurz nach Handelsstart um 1,05 Prozent auf 13 241,60 Punkte. Die Aussicht auf eine baldige Verabschiedung der US-Steuerreform hebt auch hierzulande die Stimmung. US-Präsident Donald Trump steht damit in Washington vor der wohl größten Errungenschaft seiner bisherigen Amtszeit.

Der Grundstein für einen Befreiungsschlag und eine mögliche Jahresendrally scheint damit gelegt. Ob der Schub jedoch für einen nachhaltigen Anstieg des Dax über die 13 200 Punkte reicht, bleibt offen. Ungefähr dort war der Leitindex seit Wochen immer wieder gescheitert. "Anleger, die auf Nummer sicher gehen wollen, müssen weiterhin auf einen Ausbruch aus der momentanen Handelsspanne warten", rät deshalb das Charttechnik-Magazin Index-Radar.

Auch der MDax stieg am Montag im Gleichschritt auf 26 307,95 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es sogar um 1,15 Prozent auf 2561,06 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte ebenfalls um etwas mehr als 1 Prozent.

Die Agenda hat zu Wochenbeginn nur wenig zu bieten. Für Anleger könnten am Vormittag die Inflationszahlen aus der Eurozone einen Blick wert sein, die wichtig für den geldpolitischen Spielraum der Europäischen Zentralbank (EZB) sind. Laut Marktanalyst David Madden von CMC Markets dürfte die Teuerung im November bei 1,5 Prozent liegen - und damit weiter unter der Zielmarke der Währungshüter.

Auf Unternehmensseite standen die Vonovia-Aktien im frühen Geschäft wegen eines Übernahmeangebots für den österreichischen Konkurrenten Buwog im Mittelpunkt. Geboten werden 29,05 Euro je Aktie, was die Transaktion mit rund 5,2 Milliarden Euro bewertet. Die Vonovia-Aktie gab um ein halbes Prozent nach und war damit der einzige Verlierer im Dax. Die Buwog-Aktie blieb in Wien zunächst vom Handel ausgesetzt. Am Freitag wurden sie zuletzt bei 24,605 Euro gehandelt.

Auf der Gewinnerseite des Leitindex standen die RWE -Aktien mit einem weiteren Erholungsversuch. Sie kletterten um etwas mehr als 1,5 Prozent, nachdem sie an den vergangenen drei Tagen wegen einer Gewinnwarnung der Ökostrom-Tochter Innogy um rund 19 Prozent eingebrochen waren. Auch für deren Papiere ging es am Montag im MDax um etwas mehr als 1 Prozent nach oben.

Wie häufiger nach einem Spieltag standen ansonsten noch die Aktien von Borussia Dortmund im Blickfeld. Der Trainerwechsel zu Peter Stöger scheint mit dessen zweitem Erfolg im zweiten Spiel zum Erfolg zu werden. Bei Fans und Aktionären sorgt dies für Aufbruchstimmung. Für die Papiere des Fußballclubs ging es im SDax um fast 2 Prozent nach oben.