ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wagt neuen Anlauf über 12 100 Punkte

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dank positiver Vorgaben aus Asien haben am Dienstag die Börsenbullen am deutschen Aktienmarkt im frühen Handel die Kontrolle übernommen. Händler warnten allerdings vor einem Dämpfer am Vormittag, denn der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen für Deutschland wird allgemein rückläufig erwartet.

Der Dax stieg im frühen Handel um 0,58 Prozent auf 12 135,65 Punkte, nachdem er am Vortag um gut 0,8 Prozent gefallen war. Für den MDax , der die Aktien mittelgroßer deutscher Unternehmen abdeckt, ging es am Dienstag um 0,48 Prozent auf 24 819,71 Punkte aufwärts. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,49 Prozent auf 2256,53 Zähler vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann rund 0,5 Prozent.

EXPERTEN: DAX ORIENTIERUNGSLOS

Zuletzt hatten geopolitische Spannungen rund um Nordkorea, das Polit-Chaos im Weißen Haus und der starke Euro dem deutschen Aktienmarkt zugesetzt. Der Dax sei derzeit "zwischen orientierungslos und schwach," schrieben die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index Radar. Eine Unterstützung sehen sie um die 12 100 Punkte. In diesem Bereich hatte der Dax sich zuletzt bereits mehrfach wieder gefangen.

Milan Cutkovic, Marktanalyst AxiTrader, sieht kurzfristig keine Besserung der aktuellen Lage und hält einen erneuten Test der wichtigen Unterstützung bei 12 000 Punkten für wahrscheinlich. "Sollte der Index diese Marke klar nach unten durchbrechen, könnte es zu einer Korrektur bis auf mindestens 11 700 Punkte kommen", erklärte Cutkovic.

AIXTRON UND HAPAG-LLOYD DANK ANALYSTENSTUDIEN GEFRAGT

Unter den Einzelwerten stachen die Papiere von Aixtron an der TecDax-Spitze mit einem Gewinn von mehr als 3 Prozent heraus. Zuvor hatte die Baader Bank das Kursziel für die Papiere des auf die Halbleiterindustrie spezialisierten Maschinenbauers von 5,50 auf 7,25 Euro angehoben. Analyst Günther Hollfelder lobte die Fokussierung des Unternehmens auf das Kerngeschäft. Dies werde die Profitabilität von Aixtron deutlich steigern.

Auch die Anteilsscheine von Hapag-Lloyd profitierten von einer positiven Analystenstudie und verteuerten sich um rund 4 Prozent. Zwischenzeitlich erklommen sie ein Rekordhoch bei 37,675 Euro. Das Bankhaus Metzler hatte die Aktien der Container-Reederei von "Hold" auf "Buy" hochgestuft.

ZOOPLUS ENTTÄUSCHT MIT ZAHLEN

Die Aktien von Airbus legten um ein halbes Prozent zu. Die Analysten des Bankhauses Lampe nahmen die Titel des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns in ihre "Alpha List" besonders aussichtsreicher Aktien auf. Händler verwiesen zudem auf Spekulationen, wonach die im EuroStoxx 50 vertretenen Anteilsscheine des Flugzeugbauers zusätzlich auch in den währungsgemischten Leitindex Stoxx Europe 50 aufrücken könnten. Wichtig sind Index-Veränderungen vor allem für Fonds, die bestimmte Indizes exakt abbilden. Sie müssen dann die aufrückenden Aktien nachkaufen. Deshalb entwickeln sich Index-Aufsteiger in aller Regel überdurchschnittlich.

Die Papiere von Zooplus gerieten nach der Vorlage von Geschäftszahlen mit minus 2 Prozent unter Druck. Laut Commerzbank-Analyst Andreas Riemann verfehlte der Online-Händler für Haustierbedarf die Gewinnerwartungen im zweiten Quartal. Damit erscheine auch der Umsatzausblick für 2017 mittlerweile ambitioniert. Im Mai war die Aktie bis auf ein Rekordhoch bei knapp über 200 Euro gestiegen. Seither ging es um rund 19 Prozent nach unten. Im bisherigen Jahresverlauf summiert sich das Plus aber noch immer auf rund ein Drittel.