ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Vor Fed-Zinsentscheid kommen Anleger ins Grübeln

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed haben sich die Anleger an Europas Aktienmärkten am Mittwoch zurückgezogen und Vorsicht walten lassen. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 verlor zum Handelsende 0,79 Prozent auf 3622,01 Punkte. In Paris sank der Cac 40 FR0003500008 um 0,81 Prozent auf 6276,88 Zähler. Der FTSE 100 GB0001383545 in London fiel um 0,58 Prozent auf 7144,14 Punkte.

Für Marktteilnehmer ist es so gut wie sicher, dass am Abend die Fed zur Bekämpfung der hohen Inflation die Leitzinsen um weitere 0,75 Prozentpunkte anhebt. Hoffnungen, die Währungshüter könnten künftig die Geldpolitik weniger aggressiv gestalten, bekamen jüngst durch robuste Daten vom US-Arbeitsmarkt einen Dämpfer. Denn ein starker Arbeitsmarkt treibt die Teuerung an, da er zu steigenden Löhnen führt. Dies erschwert die Inflationsbekämpfung der Notenbank.

Unter den Einzelwerten sorgten in Kopenhagen die Aktien von Novo Nordisk DK0060534915 mit einem Kursplus von 7,4 Prozent für Aufsehen. Der Insulinhersteller steigerte den Umsatz im dritten Quartal überraschend kräftig und erhöhte die Prognose erneut. Die Analysten Keyur Parekh von Goldman Sachs und Richard Vosser von JPMorgan sprachen unisono von starken Zahlen der Dänen und lobten den verbesserten Ausblick.

Deutlich zulegen konnten letztlich die Aktien von AMS-Osram AT0000A18XM4 mit 6,7 Prozent Plus. Sie hatten zuerst mit einem klaren Verlust auf den vom Markt als enttäuschend gewerteten Quartalsbericht und die leicht reduzierten Mittelfristziele reagiert. Dann aber zog der Kurs stetig an. Analysten wiesen darauf hin, dass der Technologiekonzern ein Vorauszahlungsabkommen für künftige Lieferungen bestätigt habe. Dies habe Befürchtungen um mögliche Liquiditätsengpässe den Boden entzogen. Zudem habe sich das Unternehmen zur weiteren Entwicklung optimistisch geäußert. Darauf hätten massive Deckungskäufe eingesetzt, sagte ein Händler.

Eine markante Erholung legten in Kopenhagen zudem die Aktien von Vestas DK0061539921 hin. Zunächst hatte eine Verlustprognose des Windkraftanlagen-Herstellers den Kurs deutlich fallen lassen. Nach der Telefonkonferenz des Managements im Anschluss an die Veröffentlichung der Quartalszahlen machten sie schnell Boden gut und schlossen 4,7 Prozent höher. Das Management stellte eine leichte Verbesserung der Lage in den kommenden Quartalen in Aussicht.

Ebenfalls in Kopenhagen fiel der Kurs von AP Moeller-Maersk DK0010244508 um 5,8 Prozent. Eine gesenkte Prognose für die weltweite Container-Nachfrage in diesem Jahr belastete die Aktien der Reederei.