ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Deutliche Gewinne - Erholung setzt sich fort

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas wichtigste Aktienmärkte haben zur Wochenmitte an ihre Vortageserholung angeknüpft. Nachdem die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande die Börsen am Montag massiv belastet hatte, haben sich die Wogen zuletzt etwas geglättet.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> schloss 1,29 Prozent höher bei 4150,19 Punkten. In Paris gewann der Cac 40 <FR0003500008> ebenfalls 1,29 Prozent, und zwar auf 6637,00 Zähler. Der FTSE 100 <GB0001383545> ("Footsie") in London stieg um 1,47 Prozent auf 7083,37 Punkte.

Evergrande verschaffte sich nun nach eigenen Angaben zufolge Luft bei Zinszahlungen. Analyst Christian Henke vom Handelshaus IG äußerte sich denn auch skeptisch: "Die Kuh ist noch nicht vom Eis". Bei einem Schuldenberg von rund 300 Milliarden US-Dollar sei die angekündigte Zahlung "nur ein Tropfen auf dem heißen Stein".

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Flutter <IE00BWT6H894> im Fokus. Sie reagierten mit einem Kursgewinn von rund vier Prozent auf einen beigelegten Rechtsstreit des Online-Glücksspielanbieters mit dem US-Bundesstaat Kentucky und setzten sich damit an die EuroStoxx-Spitze. Flutter hatte zudem Details zum Geschäft in Australien bekanntgegeben. Dort liefen die Geschäfte der Tochter Sportsbet gut.

In Paris kletterten die Anteilsscheine von JCDecaux <FR0000077919> um dreieinhalb Prozent in die Höhe. Der JPMorgan-Experte Marcus Diebel bleibt optimistisch für den Markt der Außenwerbung nach der Krise - dank einer Erholung der Zahl der Reisenden an Bahnhöfen und in Flughäfen sowie steigender Besucherzahlen in den Innenstädten.

An der "Footsie"-Spitze schnellten die Anteilsscheine des Rohstoffkonzerns Antofagasta <GB0000456144> um fast sieben Prozent nach oben. Hier hatte das Onlinefinanzportal Betaville über eine mögliche Fusion mit einem Wettbewerber oder über einen Verkauf des Unternehmens an einen größeren Rivalen spekuliert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.