ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Anleger bleiben zurückhaltend

dpa-AFX

PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) - Die Anleger an Europas wichtigsten Börsen sind am Montag weiter vorsichtig geblieben. "Europäische Aktienmärkte haben sich nach ihrer jüngsten Stärke nicht allzu viel bewegt, da heute ein nachrichtenarmer Tag war und der gesamtwirtschaftliche als auch politische Ausblick in etwa derselbe geblieben ist wie in der vergangenen Woche", kommentierte Marktanalyst David Madden von CMC Markets in London.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,21 Prozent auf 3682,36 Punkte nach. Am Freitag war er auf der Stelle getreten und hatte damit dennoch ein Wochenplus von rund einem Prozent eingeheimst. Der französische CAC-40 -Index verlor am Montag 0,19 Prozent auf 5507,25 Punkte und der britische FTSE 100 trat mit plus 0,03 Prozent und damit 7562,28 Zählern auf der Stelle. Unterstützt wurde die Börse in London unter anderem von starken Minenwerten .

Der jüngst infolge der Katalonien-Krise gebeutelte Ibex 35 in Madrid büßte 0,40 Prozent ein. Trotz eines internationalen Haftbefehls muss der abgesetzte katalanische Ex-Präsident Carles Puigdemont in Belgien vorerst nicht ins Gefängnis. Der nächste Schritt im Tauziehen um seine mögliche Auslieferung an Spanien ist eine für den 17. November angesetzte nicht-öffentliche Anhörung vor einem Untersuchungsgericht.

Während Bergbauwerte von steigenden Metallpreisen profitierten und der Sektor unter den 19 Branchen in Europa mit plus 1,17 Prozent die Spitze einnahm, waren Bankaktien die größten Verlierer mit minus 0,39 Prozent. Deutlich unter Druck standen die Papiere von Societe Generale , die als Schlusslicht im EuroStoxx 50 um 3,65 Prozent absackten. Sie litten damit weiter unter den bereits am Freitag vorgelegten Geschäftszahlen zum dritten Quartal, denn nun meldeten sich Analysten mit skeptischen Kommentaren zu Wort. Die französische Bank habe nun drei Quartale in Folge enttäuscht, schrieb etwa der Experte Jacques-Henri Gaulard von Kepler Cheuvreux.

Nokia gewannen an der Index-Spitze 2,50 Prozent und setzten damit ihre Erholung fort. Am 26. Oktober waren die Papiere des Telekomkonzerns und Netzwerkausrüsters nach enttäuschenden Aussagen über das vierte Quartal und über sich weiter verschlechternde Marktbedingungen auf Talfahrt gegangen und hatten knapp 18 Prozent eingebüßt.

In London legten die Papiere von ConvaTec an der Spitze des FTSE 100 3,79 Prozent. Die schweizerische Bank UBS hatte die Aktien des Herstellers von medizinischen Spezialprodukten von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Aktien von Novartis schlossen in Zürich nach anfänglichen Gewinnen letztlich unverändert. Der schweizerische Pharmakonzern hatte mit einer personalisierten Zelltheparie einen weiteren regulatorischen Meilenstein erreicht.