ROUNDUP 2: Frankreichs Wirtschaft wächst stark - Inflation auf der Nulllinie

·Lesedauer: 1 Min.

(Neu: Preisentwicklung)

PARIS (dpa-AFX) - Die französische Wirtschaft hat sich im Sommer ein Stück weit vom Corona-Einbruch im Frühjahr erholt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im dritten Quartal um 18,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mitteilte. Analysten hatten im Schnitt eine niedrigere Wachstumsrate von 15,0 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal war die Wirtschaft im Zuge der ersten Corona-Welle drastisch geschrumpft.

Nach Angaben von Insee reichte das starke Wachstum im Sommer nicht aus, um den Corona-Einbruch im Frühjahr auszugleichen. Das zeigt auch der Jahresvergleich: Zum dritten Quartal 2019 lag die Wirtschaftsleistung im Sommer 4,3 Prozent niedriger. Erschwerend kommt hinzu, dass Frankreich erneut starke Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen hat, um der Corona-Pandemie Herr zu werden. Das lastet auf dem Konjunkturausblick.

Von Inflation ist unterdessen nach wie vor kaum etwas zu sehen. Die Verbraucherpreise stagnierten im Oktober den zweiten Monat in Folge. Die Inflationsrate, gemessen nach europäischen Standards (HVPI), betrug null Prozent, wie Insee bekanntgab. Die Preise für Energie und Industriewaren gingen zurück, während die Preise für Dienstleistungen schwächer stiegen. Lebensmittel verteuerten sich dagegen etwas stärker.