ROUNDUP 2/Aktien New York: Dow knackt 22 000 Punkte - Rückenwind durch Apple

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch erstmals in seiner Geschichte die 22 000 Punkte überwunden. Das Börsenbarometer der Wall Street passierte damit schon die dritte Tausendermarke in diesem Jahr. Mit Rückenwind der rekordhohen Apple-Aktien kletterte er in der Spitze bis auf 22 036,10 Punkte und baute seine Serie an Rekordtagen damit auf nunmehr sechs aus. Die Marke bleibt aber auf der Kippe: zuletzt legte er um 0,17 Prozent auf 22 001,32 Punkte zu.

Im S&P 500, der 500 Unternehmen enthält, ging ein steiler Anstieg bei den Apple-Aktien nach den Quartalszahlen des iPhone-Herstellers etwas unter: Der breit gefasste Index verlor nach freundlichem Start zuletzt 0,20 Prozent auf 2471,33 Punkte. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gab zuletzt knapp um 0,04 Prozent auf 5892,69 Punkte nach. Beide Indizes waren zuletzt schon den Standardwerten im Dow etwas hinterher gehinkt.

Auf Konjunkturseite waren die Daten des privaten Dienstleisters ADP für Juli am Mittwoch zwar mit einem Stellenzuwachs von 178 000 hinter den Erwartungen zurückgeblieben, sie lieferten laut der Helaba aber dennoch "gute Unterstützung" für einen soliden Arbeitsmarktbericht am Freitag, dem sie vorauslaufen. Positives Überraschungspotenzial scheine es zwar nicht zu geben, "dennoch setzt sich die freundliche Beschäftigungstendenz fort", hieß es.

Die Apple-Aktien wurden neben unerwartet guten Quartalszahlen vor allem von der Aussicht auf die baldige Einführung eines neuen iPhone-Modells angetrieben. Anleger zeigten sich erleichtert von einer optimistischen Umsatzprognose für das laufende vierte Geschäftsquartal. An der Börse wurde dies als Anzeichen gewertet, dass ein neues iPhone noch im September auf den Markt kommen wird.

Die Papiere des Technologiekonzerns rückten daraufhin im frühen Handel bis auf 159,75 US-Dollar vor und überboten so ihren bisherigen Höchststand aus dem Mai. Zuletzt gewannen die Apple-Titel noch 5,60 Prozent auf 158,45 US-Dollar. Mit dem Kurssprung ist der Börsenwert wieder deutlich über die Marke von 800 Milliarden US-Dollar gestiegen.

Zahlen legten zudem der Lebensmittelkonzern Mondelez und der Autozulieferer Delphi vor. Delphi übertraf zwar die Erwartungen mit seinen vorgelegten Quartalszahlen, doch der Ausblick enttäuschte. Die Papiere verloren gut 1 Prozent. Mondelez gaben um 0,70 Prozent nach. Zusammen mit den Resultaten wurde ein Chefwechsel angekündigt. Dirk Van de Put wird Nachfolger der derzeitigen Chefin Irene Rosenfeld.