ROUNDUP: Überstunden gegen die Krise? Linke nimmt Lindner-Vorschlag aufs Korn

BERLIN (dpa-AFX) - Die Linken-Fraktion hat Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) kritisiert, weil er sich für mehr Überstunden der Deutschen in der wirtschaftlich angespannten Lage ausgesprochen hat. "Deutsche Aktienunternehmen zahlen dieses Jahr zusammen 70 Milliarden Euro Dividenden aus, so viel wie nie zuvor. Und Christian Lindner fordert mehr Überstunden, um die Wirtschaft zu stabilisieren", sagte Jan Korte, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linken-Fraktion im Bundestag, am Freitag in Berlin. "Vielleicht sollten ihn seine Koalitionspartner SPD und Grüne mal daran erinnern, dass nicht die Konzerne, sondern die Bevölkerung sie gewählt haben."

Lindner hatte zuvor die Forderung seines baden-württembergischen Amtskollegen Danyal Bayaz (Grüne) nach einem "Kriegssoli" zurückgewiesen. Massive Steuererhöhungen wie ein "Kriegssoli" seien geeignet, die wirtschaftliche Entwicklung zu strangulieren, warnte der FDP-Vorsitzende. "Wir brauchen mehr Wachstumsimpulse, mehr Gründungen, mehr Überstunden, um unseren Wohlstand zu sichern. Steuererhöhungen würden die Stärkung der Wirtschaftslage sabotieren", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Ein Sprecher des SPD-geführten Bundesarbeitsministeriums sagte dazu, "dass aus unserer Sicht eine Erhöhung der Überstunden nicht diskutiert wird".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.