Rossi: "Ich bin glücklich mit meinem Motorrad verheiratet"

SID
Rossi: "Ich bin glücklich mit meinem Motorrad verheiratet"

Der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (38) will auch nach seiner Motorradkarriere nicht auf den Geschwindigkeitsrausch verzichten. "Nach dem Ende meiner Laufbahn in der MotoGP werde ich noch zehn Jahre im Automobilsport vor mir haben", sagte Rossi dem Radiosender "Radio Deejay". Der Italiener plant, die 24 Stunden von Le Mans zu fahren, allerdings hat er sich noch nicht festgelegt, wann dafür der richtige Zeitpunkt ist.
"Ich werde weitermachen, solange ich wettbewerbsfähig bin und Lust dazu habe. Natürlich habe ich ein wenig Angst vor dem normalen Leben, doch ich werde es schon schaffen", sagte Rossi. Für eine Familie habe er keine Zeit: "Ich bin noch Single. Ich bin immer unterwegs, und es ist schwierig, eine feste Beziehung zu haben. Sagen wir so, ich bin glücklich mit meinem Motorrad verheiratet, das meine Liebe erwidert, wenn auch nicht immer."
In dieser Saison hatte Rossi seine Hoffnungen auf den zehnten WM-Titel nach einem Unfall im Motocross-Training, bei dem er sich das Schien- und Wadenbein brach, begraben müssen. Allerdings war er auch mit der Leistung seiner Yamaha nicht zufrieden. "Letztes Jahr hatten wir gute Chancen auf den Titel, dieses Jahr waren wir schlechter", sagte Rossi: "Wir hoffen jetzt auf das neue Jahr. Ich muss in Form sein und ein wettbewerbsfähiges Motorrad haben. Bis Februar müssen wir einen Qualitätssprung schaffen."