Bei den "Rosenheim-Cops": Marisa Burger fiel am Set in Ohnmacht

·Lesedauer: 2 Min.
Im teleschau-Interview erinnerte sich Marisa Burger an einen besonders anstrengenden Drehtag bei den "Rosenheim-Cops": "Die Aufnahme ging bis in die Puppen - und dann bin ich einfach umgekippt."  (Bild: Getty Images/Hannes Magerstaedt)
Im teleschau-Interview erinnerte sich Marisa Burger an einen besonders anstrengenden Drehtag bei den "Rosenheim-Cops": "Die Aufnahme ging bis in die Puppen - und dann bin ich einfach umgekippt." (Bild: Getty Images/Hannes Magerstaedt)

In ihrer Rolle als Polizeisekretärin Miriam Stockl ist Marisa Burger eigentlich stets putzmunter zu sehen. Im Interview erzählte die Schauspielerin nun jedoch, wie es dazu kam, dass sie bei den Dreharbeiten der "Rosenheim-Cops" einen Schwächeanfall erlitt.

Zwischen den Jahren holt das ZDF die "Rosenheim-Cops" mit einem 90-minütigen Winterspecial in die Primetime ("Mörderische Gesellschaft", Mittwoch, 29. Dezember, 20.15 Uhr). Auch in Spielfilmlänge darf dabei natürlich ein essenzieller Satz nicht fehlen: "Es gabat a Leich!" Die Person, die so charmant einen Leichenfund ankündigt, ist wie immer Sekretärin Miriam Stockl, die mit ihrem heiteren Gemüt stets die Rosenheimer Mordkommission bei Laune hält. Wie "Stocki"-Darstellerin Marisa Burger nun jedoch im Interview mit der Agentur teleschau verriet, steckt hinter der so liebenswerten Serienfigur harte Arbeit.

Das ZDF zeigt das 90-minütige Winterspecial "Die Rosenheim-Cops - Mörderische Gesellschaft", unter anderem mit Polizeisekretärin Stockl (Marisa Burger) und Martin Herrling (Leopold Hornung) am Mittwoch, 29. Dezember, zur Primetime um 20.15 Uhr.  (Bild: ZDF/Bojan Ritan)
Das ZDF zeigt das 90-minütige Winterspecial "Die Rosenheim-Cops - Mörderische Gesellschaft", unter anderem mit Polizeisekretärin Stockl (Marisa Burger) und Martin Herrling (Leopold Hornung) am Mittwoch, 29. Dezember, zur Primetime um 20.15 Uhr. (Bild: ZDF/Bojan Ritan)

"Akute Räucherstäbchen-Vergiftung"

"Um 5.30 Uhr stehe ich auf, gedreht wird in etwa bis 19 Uhr", so die Schauspielerin. "Ich bin also von morgens bis abends beschäftigt. Das sind lange Tage." Am Set der beliebten Heimatkrimi-Reihe kann es bisweilen also ganz schön anstrengend für die Darstellerinnen und Darsteller werden. Insbesondere ein Drehtag wird Burger dabei sicherlich auf ewig im Gedächtnis bleiben, wie die 48-Jährige erzählte: "Ganz am Anfang waren wir in einem TV-Studio, in dem man die Fenster nur schwer öffnen konnte. An diesem Set haben wir eine Folge gedreht, in der die Stockl Yoga machte und auf einem Esoterik-Trip war - inklusive Räucherstäbchen."

Das ganze Studio sei "eingenebelt" gewesen, erinnerte sich Burger. "Wir haben gedreht und gedreht und gedreht, und es wurde immer stickiger. Die Aufnahme ging bis in die Puppen - und dann bin ich einfach umgekippt." Grund für ihre Ohnmacht sei wohl "eine akute Räucherstäbchen-Vergiftung" gewesen, lautete die Vermutung des TV-Stars. Nachdem sie wieder auf die Beine gekommen sei und "ordentlich gelüftet wurde", sei der Dreh fortgesetzt worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.