„Roseanne“-Reunion: Donald Trump gratulierte per Telefon

Traumquoten für die Roseanne Barr und ihre Serien-Reunion – da gratulierte selbst der US-Präsident (Bild: AP Photo)

Nachdem das Revival der Kult-Sitcom „Roseanne“ von Kritikern mit Lobeshymnen überhäuft wurde, gratulierte vor kurzem US-Präsident Trump Hauptdarstellerin Roseanne Barr am Telefon. Diese zeigt sich begeistert über den berühmten Gratulanten.

Von 1988 bis 1997 flimmerte die Familie Conner über die Bildschirme und zeigte auf humorvolle wie auch unverblümte Art und Weise die Nöte der US-amerikanischen weißen Unterschicht. Dieses Jahr feierte die Sitcom eine überraschende Reunion in Originalbesetzung und spiegelt die aktuelle politische Zerrissenheit der USA wieder: denn auch in der Familie Connor herrscht eine Kluft zwischen Trump-Gegnern und Befürwortern des amtierenden US-Präsidenten. Pro Trump: Serien-Mutter und Hauptdarstellerin Roseanne Barr.

Aber nicht nur in der TV-Show, auch im echten Leben ist Hauptdarstellerin Barr bekennende Trump-Unterstützerin und sprach sich schon während des Wahlkampfs für den Republikaner aus. Dies brachte ihr nun einen Anruf des US-Präsidenten ein.  Am Donnerstag erklärte Trump selbst auf einer Veranstaltung, dass er Barr per Telefon gratuliert habe. Mit dem Beisatz: „Schaut euch mal ihre Quoten an!“. Die Premiere des Serien-Reboots, das auf dem amerikanischen Sender „ABC“ ausgestrahlt wird, konnte mit 18,4 Millionen Zuschauern Traumquoten erzielen – was Trump wohl auch ein wenig auf sich bezog, wie einige Kritiker des US-Präsidenten behaupten.

Auf Twitter zeigte sich die Schauspielerin über den prominenten Gratulanten begeistert.


„Es war ein Ehre, einen Gratulationsanruf vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika zu bekommen“, schreibt Barr – und verweist auch darauf, dass Trump nicht der erste US-Präsident ist, der sie kontaktierte: „POTUS ist der fünfte Präsident, von dem ich schon Unterstützung erfahre! Was für ein Leben“, so die 65-Jährige. Dazu gehören sowohl Präsidenten der Demokraten – Jimmy Carter und Bill Clinton wie auch Republikaner wie George H.W. Bush and George W. Bush.

Schon zuvor hatte Barr über das Telefonat gesprochen. In einem Telefoninterview mit der ABC-Show „Good Morning“ nannte Bar das Telefonat „ganz schön aufregend“ und erklärte, es sei „ein freundliches Gespräch über die Arbeit im Fernsehen und Quoten“ gewesen.

Ihr TV-Gatte John Goodman zeigte sich im Gespräch mit einem TMZ-Reporter über das Telefonat gut gelaunt. „Es hat ihr viel bedeutet, das habe ich in einigen Talkshows mitbekommen. Ich bin glücklich, dass sie glücklich ist“, so der Schauspieler. Die Frage, ob er sich denn auch vorstellen könne, einen Anruf des Präsidenten zu bekommen, verneinte Goodman hingegen mit einem herzhaften Lachen.

1988 bis 1997 wurde die Kult-Sitcom um die Familiie Conner ausgestrahlt – 21 Jahre später fand sie wieder zusammen (Bild: Moviestore Collection/REX/Shutterstock)

Roseanne Barr selbst hegt ebenfalls politische Ambitionen – bereits 2012 wollte sie als Kandidatin für die Green Tea Party als US-Präsidentin kandidieren, bekam aber nicht die nötigen Stimmen für ein Kandidatur.