Rose McGowan wegen mutmaßlichen Drogenbesitzes vorübergehend festgenommen

Die Schauspielerin Rose McGowan

Die US-Schauspielerin Rose McGowan ist wegen eines mutmaßlichen Drogendelikts kurzzeitig festgenommen worden. Die 44-Jährige hatte sich am Dienstag freiwillig den Strafverfolgungsbehörden im US-Bundesstaat Virginia gestellt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Gegen Hinterlegung einer Kaution von 5000 Dollar (rund 4200 Euro) wurde sie auf freien Fuß gesetzt. McGowan hatte in den vergangenen Wochen mit dem Vorwurf für Wirbel gesorgt, der Filmmogul Harvey Weinstein habe sie vergewaltigt.

McGowan stellte sich den Behörden im Bezirk Loudoun bei der Hauptstadt Washington, nachdem ein Haftbefehl wegen illegalen Drogenbesitzes gegen sie erlassen worden war. Laut dem Promi-Magazin "Variety" sollen Drogenspuren in persönlichen Gegenständen gefunden worden sein, die sie bei ihrer Ankunft am internationalen Flughafen Dulles bei Washington im Flieger vergessen hatte. Einigen Berichten zufolge soll es sich um Kokain gehandelt haben.

McGowan war im Oktober eine der ersten Schauspielerinnen, die Weinstein der Vergewaltigung beschuldigten. In einer kämpferischen Rede bei einem Treffen von Frauenrechtlerinnen in Detroit rief sie zum Kampf gegen sexuellen Missbrauch auf.

Nachdem der gegen sie erlassene Haftbefehl publik geworden war, schrieb McGowan dann Ende Oktober im Kurzbotschaftendienst Twitter: "Versuchen sie, mich zum Schweigen zu bringen?" Die Anschuldigungen seien "ein Haufen Pferdemist".