Rose McGowan: Emotionaler Trailer zu Doku-Serie „Citizen Rose“ veröffentlicht

Rose McGowan setzt sich als Aktivistin gegen sexuelle Belästigung und Missbrauch ein. (Bild: AP Photo)

Sie war eine der ersten Hollywood-Schauspielerinnen, die über ihren Missbrauch durch Harvey Weinstein sprach. Nun erzählt Rose McGowan ihre Geschichte in einer Doku-Serie.

Es begann mit der #MeToo-Kampagne, nun ziehen einige der einflussreichsten Frauen in Hollywood – darunter Meryl Streep und Reese Witherspoon – nach. Sie kämpfen mit der Initiative „Time’s Up“ gegen sexuellen Missbrauch und die Diskriminierung von Frauen in der Arbeitswelt.

Eine der ersten Schauspielerinnen, die ihre Stimme erhob, war Rose McGowan: Sie beschuldigt den Hollywood-Mogul Harvey Weinstein, sie im Jahr 1997 vergewaltigt zu haben. Mittlerweile haben sich zahlreiche weitere Schauspielerinnen mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs und der sexuellen Belästigung durch Weinstein zu Wort gemeldet.


McGowan, die zu den bisher aktivsten Vertreterinnen dieser Bewegung gehört, erzählt ihre Geschichte nun in der Doku-Serie „Citizen Rose“. „Ich wusste, es gab noch andere. Und ich wusste, dass wir viele sind“, erklärt die 44-Jährige im neu veröffentlichten Trailer zur Serie.

Mit dem TV-Format will sich die Schauspielerin und Aktivistin auch für andere Opfer von sexuellem Missbrauch stark machen. „Ich wurde zum Schweigen gebracht. Ich wurde belästigt. Ich wurde geslutshamed. Genau wie ihr“, sagt sie in dem Videoclip zu einem Publikum.

„Citizen Rose“ handelt von Rose McGowans Kampf um Gerechtigkeit, Sexismus in der Filmindustrie sowie ihrer angeblichen Vergewaltigung. Am 30. Januar feiert die fünfteilige Serie auf „E! Entertainment Television“ US-Premiere. Das Datum für die deutsche Erstausstrahlung ist noch nicht bekannt.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!