Rosberg: Vettels Schwäche ist Ähnlichkeit zu Schumacher

Nico Rosberg betrachtet die Formel 1 inzwischen nicht mehr aus der Sicht eines Fahrers. Das bringt ihn zu einer interessanten Schlussfolgerung bezüglich Sebastian Vettel und Michael Schumacher.

Nico Rosberg hat Kritik an Sebastian Vettel geübt. (Bild: Getty Images)

Nico Rosberg hat das Lenkrad gegen ein Mikro getauscht: Der ehemalige Formel-1-Pilot ist inzwischen als Experte tätig. Bei F1 Racing analysierte er nun die Stärken und Schwächen des deutschen Ferrari-Fahrers Sebastian Vettel.

Dabei stellte Rosberg fest: “Ich glaube, er hat ein zu stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Ein bisschen wie Michael Schumacher.” Dieses Selbstbewusstsein sei auf der einen Seite eine große Stärke von Vettel, gleichzeitig aber auch eine Schwäche.

Rosberg erinnert sich zurück an Aserbaidschan

Rosberg denkt zurück an den Vorfall im Juni 2017. Damals fuhr Vettel seinem Konkurrenten Lewis Hamilton ins Auto – ein klassisches Frustfoul, nachdem Hamilton ihn ausgebremst hatte. Vettel kam damals mit einer Strafe von zehn Sekunden glimpflich davon.

Nun analysiert der Experte: “Da hatte er einfach zu viel Selbstbewusstsein. Er glaubt immer, dass der andere unrecht hat. Er kann nicht der sein, der den Fehler gemacht hat.” Tatsächlich verstand Vettel im Anschluss nicht, warum er bestraft worden war.


Vettel braucht Selbstbewusstsein 2018

Selbstbewusstsein kann auch “eine Schwäche sein, wenn du immer den anderen die Schuld gibst und dich selbst nicht hinterfragst”, meint Rosberg. Gleichwohl ist ihm bewusst: “Es ist auch eine Stärke, weil es in diesem intensiven Umfeld wie eine Ritterrüstung ist.”

Exakt diese Ritterrüstung wird Vettel auch in der kommenden Saison brauchen, wenn er gegen seine Kontrahenten bestehen will. 2017 blieb er in der Fahrerwertung hinter Hamilton zurück, 2016 standen gar mit Rosberg, Hamilton und Daniel Ricciardo drei Piloten vor ihm.