Rosberg schickt WM-Trophäe beschädigt zurück

Die WM-Trophäe von Nico Rosberg geht Ende des Jahres zurück an Lewis Hamilton

Das wird Lewis Hamilton aber nicht gefallen.

Nico Rosberg hat die WM-Trophäe der Formel 1, der er 2016 nach seinem Titelgewinn erhalten hatte, beschädigt zurück gegeben. Das verriet der ehemalige Rennfahrer in einer TV-Sendung.

"Ich habe danach eine Nachricht bekommen: 'Was hast du nur mit dem Pokal gemacht'. Denn es war eine Delle drin. Ich habe mich entschuldigt und jetzt lösen sie es irgendwie", sagte Rosberg in der am Freitagabend ausgestrahlten NDR Talk Show.

Der 32-Jährige fügte hinzu, dass er nicht wisse, wie der Schaden entstanden sei. Er vermutete jedoch, dass die Kerbe verursacht wurde, als er den Pokal aus den Augen gelassen hatte.

Pokal war zweimal verschollen

Zweimal war Rosberg die Trophäe nämlich verloren gegangen. Kurz nach Erhalt des Potts hatte Rosberg Verlustängste und erklärte damals: "Während der Teamfeier hat irgendjemand entschieden, dass er den Pokal zur Sicherheit in die Fabrik bringt. Aber das war nicht abgemacht und keiner wusste davon. Das hat echt gedauert und war schon heftig."

Auch auf dem Postweg war der Pokal schon einmal für kurze Zeit verschollen. "Ich habe Riesen-Schreck bekommen", berichtete Rosberg damals: "Wir haben ihn kürzlich unter den größten Sicherheitsvorkehrungen nach Goodwood geschickt - und er ging verloren. Er war fünf Tage lang nicht aufzufinden und irgendwo in der Post verschollen. Ich hatte ein paar ruhelose Tage, aber jetzt ist er zurück."


Nun hat Rosberg die Trophäe erneut in die Verantwortung eines Paketdienstes gegeben. "Das schlimme Erlebnis ist schon passiert", sagte der Familienvater im NDR: "Ich musste ihn vergangene Woche wegschicken."

Die Sendung kam bei den Formel-1-Verantwortlichen an, diese stellten jedoch eine Beschädigung fest.

Doch Hamilton, der im Dezember zum neuen Weltmeister gekürt wird, kann wohl beruhigt sein. Eine beschädigte Trophäe wird die Formel 1 vermutlich nicht vergeben. (Rennkalender der Formel 1)