Rooney-Buch erklärt Ronaldos Volley-Elfer

Cristiano Ronaldo verwandelt den Elfmeter gegen Paris, sein linker Fuß erzeugt eine Druckwelle, der Ball hebt leicht ab

Mit seinem Volley-Elfmeter hat Cristiano Ronaldo beim 3:1-Sieg in der Champions League gegen Paris Saint-Germain für Furore gesorgt.

Nach dem Spiel erzählte Rio Ferdinand, Ronaldos ehemaliger Teamkollege bei Manchester United, dass der Portugiese schon bei United diesen Zauber-Elfmeter trainiert hatte.

"Ich weiß nicht, ob er es dieses Mal mit Absicht getan hat, aber er hat es damals im Training auch schon gemacht. Ich schwöre, es ist verrückt", sagte Ferdinand als TV-Experte bei BT Sports.

Ferdinands Behauptung wurde von Wayne Rooney bestätigt. "Er hat diese verrückte Technik für seine Freistöße entwickelt", schrieb der ehemalige United-Torjäger bereits im Jahr 2012 in seinem Buch Wayne Rooney: My Decade in the Premier League.

"Er trifft den Ball mit den Schnürsenkeln seines Schuhs und gibt ihm dadurch eine Drehung, so weiß der Torwart nicht, wohin die Kugel fliegen wird."


Ronaldo hatte gegen Paris beim Strafstoß seinen linken Fuß so nah und hart neben dem Ball aufgesetzt, dass die Kugel bei Ronaldos Schuss etwa einen Zentimeter in der Luft war.


PSG-Torwart Alphonse Areola hatte keine Chance gegen den platzierten Treffer.

Ronaldo habe "im Training so viele ruhende Bälle versenkt – ich habe Jahre damit verbracht ihm dabei zuzusehen", schwärmte Rooney.