Ronaldo: "Neymar-Weggang hat Parallelen zu meinem Inter-Wechsel"

Der vielbeachtete Rekord-Wechsel Neymars zu PSG sei durchaus mit einem seiner eigenen Transfers zu vergleichen, wie Ronaldo behauptet.

Der frühere brasilianische Weltklasse-Torjäger Ronaldo hat seinen Wechsel zu Inter Mailand im Jahr 1997 mit dem von Neymar im vergangenen Sommer zu Paris Saint-Germain verglichen. Zudem lobte er den Superstar in höchsten Tönen, wenngleich dieser noch an sich arbeiten müsse.

"Ich kenne nicht die Details, weiß nicht, was hinter seinem Wechsel steckt. Vielleicht gab es ein Problem mit dem Präsidium von Barcelona wie damals bei mir", so der 41-Jährige im Interview mit der Sport Bild. "Der Weggang Neymars von Barcelona hat viele Parallelen zu meinem 1997. Gut, ich bin zu Inter Mailand gewechselt, als Italiens Liga noch viel stärker als die französische Liga heute war. Aber ich bin für diese Art von Herausforderung. Das motiviert einen Spieler."

"Neymar ist ein herausragender Spieler, unsere größte Hoffnung", lobte er den 25-Jährigen. Zu viel Druck würde indes nicht auf seinen Schultern lasten. "Es gibt keinen Fußballer auf der Welt, der nicht weiß, dass er irgendwann einem großen Druck ausgesetzt sein wird. Ich glaube auch nicht, dass er unter dem Erwartungsdruck leidet oder deshalb verkrampft. Darauf sind die Spieler normalerweise vorbereitet."

Ronaldo erwähnte zwar die ab und an auftretenden Undiszipliniertheiten Neymars, als großes Problem sieht er diese aber nicht an: "Er ist noch jung, hat noch nicht die absolute Erfahrung. Daran muss er sicherlich noch arbeiten. Er schadet sich selber damit am meisten."

Ronaldo war für 28 Millionen Euro zu Inter Mailand gewechselt, ehe er im Jahr 2002 zu Real Madrid weiterzog. 2011 beendete er nach Stationen beim AC Mailand und Corinthians seine erfolgreiche Karriere, in der er zweimal Weltfußballer und zweimal Weltmeister wurde.