Ronaldo lüftet das Geheimnis um seine Frisur bei der WM 2002

Bei der WM 2002 war Ronaldo mit seiner speziellen Frisur einer der Hingucker des Turniers. Jetzt verriet er, wie es dazu kam.

Brasiliens ehemaliger Stürmerstar Ronaldo hat verraten, wie es zu seiner markanten Frisur kam, mit der er bei der Weltmeisterschaft für Aufsehen sorgte. Damals hatte El Fenomeno seine Haare fast gänzlich abrasiert und ließ nur am vorderen Teil des Kopfes einen längeren Teil stehen.

"Ich hatte eine Verletzung am Bein und jeder hat nur darüber gesprochen. Als ich dann zum Training kam, hat mich jeder mit meinem schlechten Haarschnitt gesehen", sagte Ronaldo im australischen Melbourne während einer Veranstaltung, bei der er eine neue Ausstellung seines Ex-Vereins Real Madrid vorstellte.

Ronaldo: Frisur als Ablenkungsmanöver

"Jeder hat nur über meine Haare geredet und die Verletzung rückte in den Hintergrund. So hatte ich meine Ruhe und konnte mich auf die Reha fokussieren", erklärte der 41-Jährige sein besonderes Ablenkungsmanöver und fügte an: "Auf die Frisur bin ich natürlich nicht wirklich stolz, weil es schon sehr seltsam war. Aber es war eben ein guter Weg, das Thema zu wechseln."

Ronaldo war bei der Endrunde 2002 in Japan und Südkorea einer der Stars des Turniers. Mit insgesamt acht Toren avancierte er zum WM-Torschützenkönig. Im Finale gegen Deutschland erzielte er beide Treffer zum 2:0-Sieg.

Im gleichen Jahr wurde er zum besten Spieler Europas und zum Weltfußballer gekürt.