Rollstuhl und Blindenhund: Diese iPhone-Emojis plant Apple

Barrierefreiheit auch bei Emojis. (Bild: Screenshot/Twitter/Emojipedia)

Apple will Menschen mit Behinderungen stärker teilhaben lassen. Geplant sind deshalb neue Emojis für Rollstuhlfahrer, Blinde oder Nutzer mit Prothesen. Auch Menschen mit „versteckten“ Einschränkungen sollen sich in den Emojis für das iPhone wiederfinden.

Apple hat beim zuständigen Unicode-Konsortium dreizehn neue Emojis beantragt. Offenbar sieht das Unternehmen dringenden Handlungsbedarf. Nutzer mit Behinderungen fühlten sich durch die aktuell verfügbaren Symbole womöglich nicht repräsentiert, schrieb der Konzern in dem Antrag. Dabei leide weltweit jeder siebte Mensch an einer Form von Behinderung. „Wir bei Apple glauben daran, dass Technologie jedermann offen stehen sollte“, hieß es weiter. Die neuen barrierefreien Emojis würden dabei helfen, dass sich wirklich alle Nutzer in der Internetgemeinde zu Hause fühlen können.

Der Blog Emojipedia twitterte eine Collage der neun neuen Motive. Vier von ihnen gibt es in Versionen für Frauen und Männer.

„Neu: Apple hat bei Unicode einen Antrag für Barrierefreiheit-Emojis eingereicht, darunter Menschen in Rollstühlen, Assistenzhunde und Prothesen-Gliedmaße. Sollten sie angenommen werden, wären sie nächstes Jahr auf den Telefonen verfügbar.“

Die neuen Emojis sind gedacht für Menschen:

  • mit Hörgeräten
  • die auf Blindenhunde angewiesen sind
  • mit Arm- oder Beinprothese
  • im Rollstuhl mit Handantrieb
  • die sich in Zeichensprache verständigen
  • mit Blindenstock/Taststock
  • die auf Assistenzhunde angewiesen sind
  • in vollautomatischen Rollstühlen

Der Assistenzhund mit Leine und Weste in der unteren Reihe wurde bewusst neben dem Blindenhund mit Geschirr eingeführt. „Diese zwei Tiere stehen für sehr unterschiedliche Arten von Behinderungen, die nicht zusammengelegt werden sollten“, begründete Apple die Entscheidung für die beiden Hunde-Emojis. Der Assistenzhund ist als Symbol für Menschen gedacht, die unter Krampfanfällen oder anderen „unsichtbaren“ Beschwerden leiden.

Die neuen Emojis für das iPhone könnten laut Emojipedia in der ersten Jahreshälfte 2019 veröffentlicht werden. Angedacht war auch ein Blindenstock-Emoji. Das hatte sich laut Apple aber optisch zu wenig von dem Taststock-Symbol unterschieden. Die jetzt eingereichten Symbole sollen für Apple aber nur der Beginn sein, um Menschen mit Behinderung stärker einzubinden.