Roglic gibt bei der Tour auf

·Lesedauer: 1 Min.
Roglic gibt bei der Tour auf
Roglic gibt bei der Tour auf

Der slowenische Vorjahreszweite Primoz Roglic (31) hat bei der 108. Tour de France aufgegeben. Der angeschlagene Kapitän des Teams Jumbo-Visma stieg vor der neunten Etappe am Sonntag aus. Das teilte sein Rennstall am Morgen mit Verweis auf die Verletzungen mit, die Roglic schon früh auf der Frankreich-Rundfahrt erlitten hatte.

"Wir haben diese Entscheidung zusammen getroffen", sagte Roglic: "Es ergibt keinen Sinn, so weiterzumachen. Für mich ist es jetzt an der Zeit, mich zu erholen und auf neue Ziele zu konzentrieren. Ich bin sehr enttäuscht, aber ich muss es so akzeptieren."

Vuelta-Sieger Roglic war am Montag bei der dritten Etappe kurz vor dem Ziel in Pointivy schwer gestürzt und hatte sich seitdem mit diversen schmerzhaften Wunden durch das Rennen gequält.

Am Freitag verlor er viel Zeit auf Titelverteidiger Tadej Pogacar (Slowenien/UAE Team Emirates) und büßte fast alle Chancen auf den Gesamtsieg ein. Am Samstag fiel der Teamkollege des gebürtigen Cottbusers Tony Martin dann noch weiter zurück und lag letztlich fast 40 Minuten hinter Pogacar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.