Ludwig feiert fünften Saisonsieg

·Lesedauer: 1 Min.
Ludwig feiert fünften Saisonsieg
Ludwig feiert fünften Saisonsieg

Rennrodler Johannes Ludwig hat sich zurückgemeldet und drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking den fünften Saisonsieg eingefahren.

Der Olympia-Dritte und souveräne Weltcup-Spitzenreiter führte auf seiner Heimbahn in Oberhof mit Bahnrekord einen deutschen Dreifachtriumph vor Max Langenhan (Friedrichroda/+0,304 Sekunden) und dem früheren Dominator Felix Loch (Berchtesgaden/+0,316) an.

"Es lief heute wirklich wie am Schnürchen. Es gibt Tage, da geht vieles auf. Insgesamt war es echt schön", sagte Ludwig, der am vergangenen Wochenende im lettischen Sigulda das Podest verpasst hatte: "Ich habe mich auf der Bahn richtig wohlgefühlt, es hat richtig viel Spaß gemacht."

„Es war ein super Tag“

Rekord-Weltmeister Loch (32), dessen Formkurve nach einer schwierigen Saison auch in Oberhof weiter nach oben zeigt, war in Sigulda auf Rang zwei gefahren. Zum Auftakt hatte Loch mit zwei zweiten Plätzen auf der Olympiabahn nahe Peking und in Sotschi noch überzeugt, danach schaffte es der dreimalige Olympiasieger zunächst nicht mehr auf das Podest. Im Dezember sorgte zudem eine Corona-Infektion für eine Zwangspause.

"Es war ein super Tag. Im Moment bin ich voll happy, vorne auf dem Podest zu stehen. Vor allem nach meiner Corona-Infektion", sagte Loch: "Der Hansi hat heute zweimal einen richtig geilen Lauf hingelegt und verdient gewonnen." Chris Eißler (Zwickau) landete am Samstag in Oberhof auf Platz zehn, David Nößler (Oberhof) fuhr bei seinem Weltcup-Debüt auf seiner Heimbahn auf einen beachtlichen 13. Rang.

Bis zu den Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) steht noch eine letzte Weltcup-Station im Rennkalender: Am kommenden Wochenende steigt in St. Moritz (22./23. Januar) die Generalprobe für Olympia.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.