Rodeln: Loch gewinnt Sprint-Rennen in Winterberg

Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat einen Tag nach seinem zweiten Platz beim Heim-Weltcup in Winterberg im ersten Sprint-Rennen der Saison triumphiert.

Rodel-Olympiasieger Felix Loch hat einen Tag nach seinem zweiten Platz beim Heim-Weltcup in Winterberg im ersten Sprint-Rennen der Saison triumphiert.

Der 28-Jährige aus Berchtesgaden siegte vor dem Russen Semen Pawlitschenko und Nico Gleirscher aus Österreich. Ralf Palik verpasste das Podest als Vierter knapp, Andi Langenhan wurde Zehnter.

Bereits am Vortag hatte Loch bei der Wetterlotterie von Winterberg geglänzt. Bei dem von Schneefall und hoher Luftfeuchtigkeit beeinflussten Heim-Weltcup fuhr der zwölfmalige Weltmeister im zweiten Lauf noch von Platz zehn auf zwei.

Die Rennen des Sprint-Weltcups bilden in dieser Saison bei vier Weltcup-Stationen den Abschluss des Wochenendes und fließen in die Gesamtwertungen ein. Die Entscheidung fällt dabei in nur einem Lauf.

Geisenberger fährt auf den dritten Rang

Bei den Frauen fuhr Olympiasiegerin Natalie Geisenberger auf den dritten Rang vor ihrer Dauerrivalin Tatjana Hüfner und Julia Taubitz. Geisenberger hatte zuvor in Winterberg ihren 40. Weltcupsieg gefeiert.

Den Sieg im verkürzten Rennen sicherte sich Emily Sweeney vor ihrer Landsfrau Summer Britcher.

Mehr bei SPOX: Geisenberger feiert 40. Weltcupsieg | Loch in Igls auf Rang drei | Siege zum Saisonauftakt für deutsche Rodler