Roberts, Watson und Stone im Vergleich: Der Emma-Erfolgscheck

Roberts, Watson und Stone im Vergleich: Der Emma-Erfolgscheck

Sie sind alle Jungschauspielerinnen und ihr Name verbindet sie: Emma Roberts, Emma Watson und Emma Stone. Doch was unterscheidet sie eigentlich voneinander und macht sie so erfolgreich?

Emma Roberts: Die Scream-Queen

Im Alter von gerade einmal 13 Jahren feierte Emma Roberts ihren großen Durchbruch in der Fernsehserie "Unfabulous".  Mit Filmen wie "Scream 4" und "Wir sind die Millers" schaffte es die mittlerweile 26-Jährige auch auf die große Leinwand.

Vor allem aber Horror-Serien scheinen es der Nichte von Julia Roberts angetan zu haben. So wirkte sie nicht nur in "Scream Queens" mit, sondern auch in der erfolgreichen Anthologie-Serie "American Horror Story". Für die aktuelle Staffel "Cult", die in den USA am 5. September an den Start geht, ist Emma Roberts wieder mit von der Partie, nachdem sie in den letzten beiden Staffeln gefehlt hatte. Das Vermögen der Schauspielerin wird laut "The Richest" im Übrigen auf insgesamt 15 Millionen US-Dollar geschätzt.

Emma Watson: Die Frauenrechtlerin

Zur zweiten im Bunde: Emma Watson erlangte internationale Bekanntheit dank der "Harry Potter"-Filme. Die gebürtige Britin trat ihre Rolle 'Hermine Granger' im Alter von elf Jahren an und ist quasi an der Seite ihrer Co-Stars Daniel Radcliffe und Rupert Grint auf der Leinwand groß geworden.

Doch Emma Watson verzauberte die Zuschauer nicht nur als heranwachsende Hexe in den J.K. Rowling-Verfilmungen, sondern auch in "Vielleicht lieber morgen", "The Bling Ring" und in dem Real-Disneyfilm "Die Schöne und das Biest". Ab dem 7. September ist sie in ihrem neusten Streifen zu sehen: "The Circle". Laut "Forbes" gehört sie aktuell zu den bestbezahlten Schauspielerinnen der Welt. Die "Harry Potter"-Darstellerin soll allein im vergangenen Jahr stolze 14 Millionen US-Dollar kassiert haben.

Damit aber nicht genug: Fernab der Schauspielerei zeichnet sich Emma Watson, die ein abgeschlossenes Studium in englischer Literatur absolviert hat, durch ihr großes Engagement in Sachen Menschen- und Frauenrechte aus.

Emma Stone: Die Top-Verdienerin

Last, but not least: Emma Stone. Die Älteste im Bunde fing 2007 in "Superbad" an der Seite von Jonah Hill und Michael Cera noch ganz klein an. Es dauerte allerdings nicht lange, bis sie sich mit Filmen wie "The Amazing Spider-Man" oder "Crazy, Stupid, Love" zum großen Star mauserte.

Überzeugen konnte Emma Stone vor allem in "La La Land" als angehende Schauspielerin 'Mia'. Und das machte sich bezahlt – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die 28-Jährige wurde nicht nur 2017 sowohl mit einem Golden Globe als auch einem Oscar ausgezeichnet, sondern ist laut "Forbes" auch die bestbezahlteste Schauspielerin überhaupt. Satte 26 Millionen US-Dollar landeten im vergangenen Jahr auf ihrem Konto. 

Emma Watson hat eine Doppelgängerin - wie ähnlich die ihr sieht, erfahrt ihr im Video