Robert Pattinson über "Twilight": "Ich war zu jämmerlich"

redaktion@spot-on-news.de (hub/spot)
Etwas zu traurig kam Robert Pattinsons Edward Cullen in "Twilight" für die Produzenten rüber. Der Schauspieler verlor deswegen beinahe seinen Job.

In einem Interview mit Radiomoderator Howard Stern (63) hat Robert Pattinson (31) noch einmal genau erklärt, warum er seine Rolle bei "Twilight" beinahe verloren hätte. Schuld waren da offenbar seine falschen Vorstellungen zum Thema Liebe... Zu seiner Herangehensweise an die Beziehung zwischen seinem Edward Cullen und Kristen Stewarts (27) Bella sagte er in dem Gespräch laut "Entertainment Weekly": "Ich dachte zu dieser Zeit immer - ich war etwa 21 - wenn du mit jemandem eine Beziehung eingehst, wird es erst richtig intensiv, wenn man kaum miteinander reden oder sich anfassen kann und die ganze Zeit unglaublich ernst ist."

Seiner Meinung nach liefen Teenager-Beziehungen so ab. Alle anderen am Set von "Twilight - Biss zum Morgengrauen" sahen das aber offenbar anders: Edward und Bella sollten Spaß haben und glücklich sein. Auf Sterns Nachfrage, ob er seine Rolle "etwas nachdenklich" anlegen wollte, sagte Pattinson mit einem Lachen: "Ja, und jetzt ist die ganze Reihe bekannt für diese nachdenkliche Seite."

Markiertes Lächeln

Die Produzenten der Filme gingen laut Pattinson sogar so weit, dass sie ihm eine Kopie von Stephenie Meyers Buchvorlage gaben, in der sie "jede einzelne Stelle angestrichen hatten, wo meine Figur lächelt" - er habe dann in einer anderen Farbe alles angestrichen, "wo er finster dreinblickt". Die Situation sei dann eskaliert, so Pattinson, seine Agenten seien zum Set gekommen, um die Sache zu klären. "Ich dachte, ich sei ziemlich sicher, aber sie kamen und sagten: 'Du musst das Gegenteil von dem machen, was du jetzt tust, oder du wirst heute noch gefeuert.'"

Pattinson erinnert sich weiter, er sei dann nach dem Mittagessen zurückgekommen und sagte in heller und vor Energie strotzender Stimme: "Hiiii. Ich will meinen Job behalten." Heute sieht er auch ein, womit er falsch lag: "Ich war wahrscheinlich etwas zu jämmerlich und wir haben eine Art Kompromiss gefunden."

Foto(s): Denis Makarenko / Shutterstock.com