Nein. Roaring Kitty investiert bei der GameStop-Aktie nicht wie Warren Buffett!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Buffett Buch
Buffett Buch

Ist dir der Name Roaring Kitty ein Begriff? Falls ja, dann bestimmt nicht in einem Kontext, der dem von Warren Buffett auch nur ansatzweise ähnlich ist. Der Investor, der sich hinter diesem Künstlernamen versteckt, ist schließlich derjenige, der unter anderem die GameStop-Aktie (WKN: A0HGDX) konsequent anpeitscht. Natürlich über die einschlägigen, sozialen Kanäle.

Jetzt wiederum gibt es eine Meinung, die besagt, dass Roaring Kittys Ansatz bei der GameStop-Aktie dem von Warren Buffett gar nicht einmal so unähnlich ist. Waaaas? Werden sich Foolishe Investoren jetzt mit Sicherheit denken. Keine Frage: Das verdient einen näheren, Foolishen Blick. Sowie eine klare Abgrenzung vom Ansatz des Orakels von Omaha, der definitiv angebracht ist.

Roaring Kitty: Investieren wie Warren Buffett?

Es ist nicht mein Vergleich, der an dieser Stelle angeführt wird. Nein, sondern einer, der in einschlägigen US-Medien derzeit diskutiert wird. Die Argumente, die dabei angeführt werden, sind in meinen Augen sehr oberflächlich und hängen möglicherweise auch nur sehr geringfügig mit dem Ansatz zusammen.

Roaring Kitty definiert sich selbst als „Deep F***ing Value”-Investor. Zudem habe der Investor ein Gespür für einen günstigen Zeitpunkt bewiesen. Das wiederum sind eigentlich bereits die einzigen zwei Gründe, die dafür angeführt werden, dass der US-Spekulant bei der GameStop-Aktie einen Ansatz wählt, der dem von Warren Buffett ähnlich sein könnte.

Möglicherweise auch weiterführend noch, dass Roaring Kitty davon spricht, dass GameStop seiner Ansicht nach ein gutes Unternehmen zu einem attraktiven Preis sei. Allerdings: Das haben wir bereits mit dem Value-Ansatz thematisiert. Auch sein Vokabular könnte ein Hinweis auf einen Buffett-ähnlichen Ansatz sein. Immerhin spricht auch der Investor von Mr. Market, sowie Phasen der Euphorie und der Angst. Warren Buffett tut das natürlich ebenfalls.

Komplett unterschiedlich in wesentlichen Dingen!

Trotzdem gibt es einen großen, gigantischen Unterschied zwischen der Art und Weise, wie Warren Buffett investiert. Und derjenigen, die Roaring Kitty verfolgt. Das umfasst bereits den Ansatz: Das Orakel von Omaha investiert schließlich unternehmensorientiert und würde vermutlich niemals auf Hot Stocks setzen. Roaring Kitty wählt hingegen bewusst solche Aktien aus, unter anderem mit einer hohen Short-Quote und einem defizitären Geschäftsmodell im Einzelhandel.

Alleine das ist für mich ausreichend, um die Unterschiede zwischen diesen beiden Investoren zu betonen. Vielleicht ist Roaring Kitty ein Hardliner-Value- und Contrarian-Investor. Falls ja, so ist auch das jedoch nicht mehr das Vorgehen des Orakels von Omaha. Der Starinvestor hinter Berkshire Hathaway investiert schließlich unternehmensorientiert und hat sich vom klassischen Value-Ansatz ein Stückweit entfernt.

Ein Vergleich zwischen Roaring Kitty und Warren Buffett ist für mich daher absurd. Ich denke, für dich als Foolisher Investor vermutlich auch.

The post Nein. Roaring Kitty investiert bei der GameStop-Aktie nicht wie Warren Buffett! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2021 $225 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021