Von risikolos bis chancenorientiert: 3 ideale Ansätze für den Vermögensaufbau

·Lesedauer: 3 Min.
Euro

Es gibt viele verschiedene Ansätze für den Vermögensaufbau. Häufig unterscheiden sie sich hinsichtlich mehrerer Kriterien. Wenn wir sie jedoch auf zwei einfache Begriffe herunterbrechen, so erkennen wir: Es geht in der Regel um Chancen und Risiken.

Riskieren wir heute einen Blick auf drei ideale Ansätze für deinen Vermögensaufbau. Wobei das Vermögen im Vordergrund steht. Dabei wollen wir einen Blick auf weniger risikoreiche, aber auch womöglich volatilere, risikobehaftetere Ansätze riskieren.

Ansatz für den Vermögensaufbau: ETFs

Ein erster Ansatz für den Vermögensaufbau, der grundsätzlich ideal ist, sind ETFs. Dabei ist das Risiko vergleichsweise gering. Man kauft als Investor schließlich ganz einfach den breiten Markt und profitiert von dessen Entwicklung. Risiken beschränken sich dabei auf die marktbreiten.

Was macht diesen Ansatz so vielversprechend? Grundsätzlich ein solides Maß an Diversifikation, eine marktbreite Rendite und die Möglichkeit, über Jahre und Jahrzehnte quasi von einer breiten Wirtschaft zu profitieren. Die marktbreite Rendite ist dabei ein Katalysator, der mit dem Zinseszinseffekt wirkt.

ETFs und insbesondere Indexfonds sind daher ein Ansatz mit weniger Risiko. Wobei die Chance grundsätzlich attraktiv erscheint. Historisch gesehen kamen marktübliche Performances auf einen höheren einstelligen Prozentbereich. Wobei es sich hierbei um Durchschnittswerte handelt, die natürlich mit Vorsicht zu genießen sind.

Ein bisschen mehr Potenzial, ein bisschen mehr Risiko

Wer hingegen ein bisschen mehr Potenzial, aber dafür auch mehr Risiko sucht, ist möglicherweise bei Dividendenwachstum an der richtigen Adresse. Moderate, profitable Wachstumsgeschichten sind vom Ansatz her häufig höher bewertet. Allerdings: Wenn der Wachstumstrend weiterhin intakt ist, spricht nichts gegen marktschlagende Renditen über längere Zeiträume hinweg.

Dabei steigen nicht nur die Dividenden. Nein, sondern häufig auch die Aktienkurse. Wobei Dividendenwachstum vom Ansatz her trotzdem im Vergleich zu Wachstumsaktien weniger risikobehaftet ist. Immerhin: Die Unternehmen sind in der Regel bereits profitabel, was das Risiko ein wenig reduziert.

Dividendenwachstum ist daher ein potenziell marktschlagender Ansatz. Für den Vermögensaufbau kann das langfristig orientiert lukrativ sein. Zudem bekommt man als Investor ein nettes passives Einkommen, das ebenfalls wächst.

Ansatz für Vermögensaufbau: Wachstumsaktien

Ein weiterer Ansatz, der ebenfalls ideal für den Vermögensaufbau sein kann, sind Wachstumsaktien. Möglicherweise handelt es sich dabei in gewisser Weise um die Königsdisziplin. Maximales Risiko bei häufig nicht profitablen Unternehmen, aber eben auch eine maximale Chance, wenn man frühzeitig auf diese Aktien setzt und von der Entwicklung hin zu starken, innovativen Unternehmen profitiert.

In der Regel gibt es bei diesem Ansatz keine Dividenden, dafür ein hohes Maß an Volatilität. Stimmt jedoch die Wachstumsgeschichte und wachsen die Umsätze deutlich zwei- bis dreistellig, so könnte die Aktie konsequent neu bewertet sein. Zeit ist jedoch auch hier ein Schlüssel zum Erfolg, um langfristig orientiert starke Renditen einzufahren. Wobei Zeit auch ein wichtiger Faktor sein dürfte, um Kursverluste auszusitzen.

Der Artikel Von risikolos bis chancenorientiert: 3 ideale Ansätze für den Vermögensaufbau ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.