"Die Ringe der Macht": Die Dreharbeiten zu Staffel zwei haben begonnen

Die Dreharbeiten zur Fortsetzung von Amazons "Herr der Ringe"-Serie haben nahe London begonnen. (Bild: Matt Grace/Prime Video/Amazon Studios)
Die Dreharbeiten zur Fortsetzung von Amazons "Herr der Ringe"-Serie haben nahe London begonnen. (Bild: Matt Grace/Prime Video/Amazon Studios)

Auf Amazon Prime Video befindet sich die Premierenausgabe der "Herr der Ringe"-Serie mittlerweile kurz vor der Ziellinie. Am 7. Oktober wird die vorletzte Episode aus Staffel eins erscheinen, bevor eine Woche später das große Finale der ersten "Die Ringe der Macht"-Staffel über die Bildschirme flimmert. Wie der "Hollywood Reporter" vermeldet, haben in England derweil die Dreharbeiten zur schon seit Längerem bestätigten zweiten Staffel der Mittelerde-Serie begonnen. Drehauftakt war demnach am gestrigen 3. Oktober, ein Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest.

"Die Ringe der Macht" verlässt für Staffel zwei Neuseeland

Einige Tolkien-Fans werden sicherlich bedauern, dass Staffel zwei der Fantasy-Serie nun in den Bray Studios westlich von London und nicht mehr in Neuseeland produziert wird. Denn neben Staffel eins der Amazon-Serie entstanden im pazifischen Inselstaat bereits die beiden legendären Filmtrilogien "Der Herr der Ringe" (2001-2003) und "Der Hobbit" (2012-2014) von Filmemacher Peter Jackson (60). In der Fantasie der Zuschauer ist Neuseeland daher zum fiktiven Kontinent Mittelerde geworden.

Wie der "Hollywood Reporter" schreibt, ist es für Amazon jedoch "kostensparender", Staffel zwei der Großproduktion in England drehen zu lassen. Ungefähr die Hälfte des Ensemble-Casts der Serie wohne zudem im Vereinigten Königreich, wie das Branchenblatt schon zum Bekanntwerden des Umzugs vor über einem Jahr festhielt.

Insgesamt wird "Die Ringe der Macht" auf fünf Staffeln kommen

Für die "Herr der Ringe"-Serie sind ganze fünf Staffeln geplant. Auch die zweite Ausgabe wird wiederum aus acht Episoden bestehen. Staffel eins von "Die Ringe der Macht" soll die geschätzte Summe von 465 Millionen US-Dollar verschlungen haben. Das Gesamtbudget wird bis zum Serienende wohl die Milliarden-Dollar-Grenze überschreiten.