Rimini Street gibt Finanzergebnisse für viertes Geschäftsquartal und Gesamtjahr 2019 bekannt

Quartalsumsatz von 76,1 Millionen USD, 11,7 % höher als im Vorjahr

Gesamtjahresumsatz 281,1 Millionen USD: Anstieg um 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Steigerung des Bruttogewinns im Gesamtgeschäftsjahr von 62,1 % im Jahr 2018 auf 62,6 %

2.063 aktive Kunden zum 31. Dezember 2019, das sind 14,5 % mehr gegenüber dem Vorjahr

Anmerkung: Während des vierten Quartals des Geschäftsjahrs 2019 haben wir ASU No. 2014-09, Revenue from Contracts with Customers (ASC 606, Umsätze aus Verträgen mit Kunden), übernommen, ermittelt nach der vollständigen retrospektiven Methode mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Finanzberichte und Prognosen geben die Auswirkungen der Übernahme von ASC 606 wieder. Aufgrund der Übernahme dieser Norm haben wir bereits ausgewiesene Finanzberichte revidiert. Die Folge war ein Anstieg der Umsätze um 1,8 Millionen USD für den zum 30. September 2019 zu Ende gegangenen Neunmonatszeitraum. Außerdem haben wir die bereits ausgewiesenen Finanzberichte revidiert. Die Folge war ein Anstieg der Umsätze um jeweils 0,4 Millionen USD und 0,7 Millionen USD für den zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenen Dreimonatszeitraum bzw. das Gesamtjahr. Auf den Seiten 8 bis 9 dieser Pressemitteilung haben wir zusätzliche Informationen unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Übernahme von ASC 606 miteinbezogen.

Rimini Street, Inc. (Nasdaq: RMNI), ein internationaler Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für Enterprise-Software, der führende Drittanbieter von Supportleistungen für Oracle- und SAP-Softwareprodukte sowie Salesforce-Partner, hat heute die Ergebnisse für das am 31. Dezember 2019 beendete vierte Quartal und das Gesamtgeschäftsjahr bekanntgegeben.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200316005756/de/

Rimini Street Announces Fiscal Fourth Quarter and Annual 2019 Financial Results (Photo: Business Wire)

„Für 2019 konnten wir Rekordumsätze im vierten Quartal und im Geschäftsjahr verzeichnen, die die Prognose der Geschäftsleitung übertrafen, unseren Bruttogewinn vergrößern und unsere Konzernbilanz weiterhin mit geringeren Schulden und mehr Bargeld verbessern", erklärte Seth A. Ravin, Mitgründer, CEO und Vorstandsvorsitzender von Rimini Street. „Außerdem konnten wir verbesserte Ergebnisse aufgrund von Investitionen in den globalen Vertrieb, die Einführung neuer Produkte und Services sowie die Erweiterung unserer Tätigkeiten auf weitere geografische Gebiete beobachten. Wir können weiterhin eine steigende weltweite Nachfrage nach unseren Produkten und Services für Unternehmenssoftware beobachten und haben vor, 2020 Investitionen für mehr Wachstum vorzunehmen."

Finanzielle Eckpunkte des vierten Quartals 2019

  • Der Umsatz lag im vierten Quartal 2019 bei 76,1 Millionen USD und damit um 11,7 % über dem Wert von 68,1 Millionen USD für denselben Zeitraum des Jahres 2018.
  • Die Abonnementeinnahmen auf Jahresbasis betrugen im vierten Quartal 2019 ungefähr 302 Millionen USD, eine Steigerung um 11,4 % im Vergleich zu 271 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Die Zahl der aktiven Kunden lag zum 31. Dezember 2019 bei 2.063 und damit um 14,5 % über dem Vergleichswert vom 31. Dezember 2018 (1.802).
  • Die wiederkehrende Umsatzrate für die anhängenden 12 Monate, die am 31. Dezember 2019 endeten, betrug 92 %, im Gegensatz zu 91 % im Vergleichszeitraum bis zum 31. Dezember 2018.
  • Die Bruttomarge lag im vierten Quartal 2019 bei 60,2 %, im Vergleich zu 64,6 % im vierten Quartal 2018.
  • Das Betriebsergebnis betrug im vierten Quartal 2019 1,6 Millionen USD, im Vergleich zu 6,6 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Das nicht GAAP-konforme („Non-GAAP-") Betriebsergebnis betrug im vierten Quartal 2019 5,1 Millionen USD, im Vergleich zu 13 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Der Nettoverlust betrug im vierten Quartal 2019 0,2 Millionen USD gegenüber einem Nettogewinn von 5,4 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Das Non-GAAP-Betriebsergebnis betrug im vierten Quartal 2019 3,3 Millionen USD, im Vergleich zu 11,8 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Das bereinigte EBITDA für das vierte Quartal 2019 betrug 4,7 Millionen USD, im Vergleich zu 13,0 Millionen USD im vierten Quartal 2018.
  • Der den Stammaktionären zurechenbare bereinigte und verwässerte Gewinn je Aktie lag im vierten Quartal 2019 bei einem Nettoverlust je Aktie von 0,10 USD, im Vergleich zu einem Nettoverlust je Aktie von 0,01 USD je Aktie im vierten Quartal 2018.

Finanzielle Eckpunkte des Gesamtjahrs 2019

  • Der Umsatz lag 2019 bei 281,1 Millionen USD und damit um 10,9 % über dem Wert für 2018 von 253,5 Millionen USD.
  • Der Bruttogewinn stieg 2019 auf 62,6 %, im Vergleich zu 62,1 % im Jahr 2018.
  • Das Betriebsergebnis lag 2019 bei 22,1 Millionen USD, im Vergleich zu 29,5 Millionen im Jahr 2018.
  • Das nicht Non-GAAP-Betriebsergebnis betrug 2019 26,8 Millionen USD, im Vergleich zu 35,2 Millionen USD 2018.
  • Der Nettogewinn betrug 2019 17,5 Millionen USD gegenüber einem Nettoverlust von 64,0 Millionen USD im Jahr 2018.
  • Der den Stammaktionären zurechenbare bereinigte und verwässerte Nettoverlust je Aktie lag 2019 bei 0,12 USD, im Vergleich zu einem Nettoverlust von 1,22 USD im Jahr 2018.
  • Der Non-GAAP-Nettogewinn betrug 2019 22,0 Millionen USD, im Vergleich zu einem Non-GAAP-Nettoverlust von 4,7 Millionen USD im Jahr 2018.
  • Das bereinigte EBITDA für 2019 lag bei 27,0 Millionen USD, im Vergleich zu 35,3 Millionen USD im Jahr 2018.

Eine Überleitung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen nicht-GAAP-konformen Finanzkennzahlen zu den am unmittelbarsten vergleichbaren GAAP-Finanzkennzahlen finden Sie in den Finanztabellen am Ende dieser Pressemitteilung. Eine Erläuterung dieser Kennzahlen, dazu, weshalb wir sie für aussagekräftig halten, sowie deren Berechnung finden Sie auch in der Rubrik „Über Non-GAAP-Finanzkennzahlen und bestimmte Schlüsselkennzahlen".

Eckpunkte des Unternehmens 2019

  • Die Gewinnung vieler globaler Kunden wurde bekanntgegeben, darunter Hyundai-Kia Motors. Das Unternehmen entschied sich für Support und Wartung seines globalen Datenbank-Portfolios für Rimini Street. Außerdem BrandSafway und EBSCO Industries, die jeweils ihre Serviceverträge mit Rimini Street um Rimini Street Application Management Services für Salesforce erweiterten.
  • Einführung der weltweiten Erhältlichkeit von Application Management Services für SAP und Application Management Services für Oracle, bei denen die Services des Unternehmens für Support und Anwendungsmanagement jeweils in eine schlüsselfertige Lösung für Betrieb und Support von Oracle- und SAP-Systemen integriert werden.
  • Seit der Gründung des Unternehmens wurde Kunden geholfen, insgesamt über 5 Milliarden USD an Instandhaltungskosten einzusparen.
  • Erweiterte Investitionen und Aktivitäten weltweit einschließlich:
    • Osteuropa, mit Vertriebseinführung in Polen und weiterem Aufbau der Präsenz in Russland
    • Lateinamerika, mit Einführung einer neuen Niederlassung und Eröffnung eines neuen Büros in Mexiko
    • Südostasien, mit Einführung einer neuen Niederlassung und Eröffnung eines neuen Büros in Singapur
    • Mittlerer Osten, mit Einführung einer neuen Niederlassung und Eröffnung eines neuen Büros in Dubai.
  • Abschluss von über 31.000 Supportfällen in 55 Ländern und Bereitstellung von mehr als 70.000 Aktualisierungen bei Steuern, Recht und Bestimmungen für Kunden in 38 Ländern, wobei eine durchschnittliche Bewertung der Kundenzufriedenheit mit der Supportbereitstellung des Unternehmens von 4,8 von 5,0 erzielt wurde (5,0 steht für ausgezeichnet).
  • Ehrung mit 34 Verleihungen, darunter zwei goldene Stevie Awards für das „Unternehmen des Jahres", ein goldener Stevie Sales & Customer Service Award für „Herausragende Leistung des Jahres beim Kundenservice" in der Kategorie Informationstechnologie-Service sowie 24 weitere Auszeichnungen für herausragenden Kundenservice.
  • Präsentationen bei weltweit 74 Veranstaltungen für Führungskräfte im Bereich IT und Einkauf, darunter Gartner Symposium/IT Expos in den USA, Australien, Spanien und Japan; die CIO Empowerment Conference der IDC in Mexiko; Government ICT in Großbritannien; NRF in New York und IDC DX Summit in Singapur.
  • Partnerschaften mit 68 Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt über die Rimini Street Foundation, die finanzielle Spenden, Sachspenden und mehr als 800 ehrenamtliche Mitarbeiterstunden zur Verfügung stellt. Die Stiftung hat ihre wohltätige Arbeit 2019 ferner nach Deutschland und Taiwan ausgedehnt.

Umsatzprognose 2020

Das Unternehmen gibt derzeit Umsatzprognosen für das erste Quartal 2020 in Höhe von ca. 76 bis 78 Millionen USD bzw. für das Gesamtjahr 2020 in Höhe von ca. 310 bis 320 Millionen USD bekannt.

Verwaltungsfragen

Mit Wirkung vom 12. März 2020 wird gemäß Beschluss des Vorstands des Unternehmens Stanley Mbugua, Vice President und Chief Accounting Officer des Unternehmens, sowohl als „Principal Accounting Officer" als auch als „Principal Financial Officer" für die Autorisierung und Unterzeichnung von Einreichungen und damit zusammenhängenden Unterlagen bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde United States Securities and Exchange Commission fungieren.

Informationen zu Webcast und Telefonkonferenz

Rimini Street wird am 12. März 2020 um 17:00 Uhr EST / 14:00 Uhr PST eine Telefonkonferenz und einen Webcast abhalten, um die Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahrs 2019 vorzustellen. Ein Live-Webcast der Veranstaltung wird auf der Webseite von Rimini Street unter der Rubrik Investor Relations unter https://investors.riministreet.com/events-and-presentations/upcoming-and-past-events zur Verfügung stehen. Teilnehmer, die sich einwählen möchten, können an der Telefonkonferenz in den USA und Kanada unter der Nummer 855 213 3942 teilnehmen. Code: 6885725. Eine Aufzeichnung des Webcasts wird mindestens 90 Tage nach der Veranstaltung verfügbar sein.

Verwendung von Non-GAAP-Finanzkennzahlen durch das Unternehmen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte „Non-GAAP-Finanzkennzahlen". Non-GAAP-Finanzkennzahlen basieren nicht auf einem umfassenden Satz von Rechnungslegungsvorschriften oder -grundsätzen. Diese nicht GAAP-konformen Informationen ergänzen die Angaben und sollen kein Maß für die Leistung in Übereinstimmung mit den Angaben darstellen, die nach den US-amerikanischen Rechnungslegungsgrundsätzen oder nach GAAP erforderlich sind. Die nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollten als Ergänzung zu anderen Finanzkennzahlen angesehen werden, die in Übereinstimmung mit GAAP erstellt werden, und dürfen keinesfalls als Ersatz dafür oder als jenen überlegen erachtet werden. Eine Überleitung der GAAP- auf die nicht GAAP-konformen Ergebnisse ist in den Finanztabellen dieser Pressemitteilung enthalten. Unter der Überschrift „Über Non-GAAP-Finanzkennzahlen und bestimmte Schlüsselkennzahlen" finden Sie eine Beschreibung und Erklärung unserer Non-GAAP-Finanzkennzahlen.

Über Rimini Street, Inc.

Rimini Street, Inc. (Nasdaq: RMNI) ist ein internationaler Anbieter von Produkten und Serviceleistungen für Enterprise-Software, der führende Drittanbieter von Supportleistungen für Oracle- und SAP-Softwareprodukte sowie Salesforce-Partner. Das Unternehmen bietet ein ultra-reaktives, integriertes Premium-Applikationsmanagement und Support-Dienste, mit denen Lizenznehmer von Unternehmenssoftware bedeutende Kosten einsparen, Ressourcen für Innovationen freisetzen und bessere Geschäftsergebnisse erreichen können. Nahezu 2.000 globale Fortune 500-Unternehmen, mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen und andere Organisationen aus vielen verschiedenen Branchen vertrauen auf Rimini Street als ihren bewährten Anbieter von Unternehmenssoftware-Produkten und -Dienstleistungen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, gehen Sie bitte auf http://www.riministreet.com/, folgen Sie @riministreet auf Twitter und besuchen Sie Rimini Street auf Facebook und LinkedIn. (IR-RMNI)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Mitteilung handelt es sich nicht um historische Tatsachen, sondern um zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen werden im Allgemeinen begleitet von Wörtern wie „möglicherweise", „sollte", „würde", „planen", „beabsichtigen", „annehmen", „glauben", „schätzen", „vorhersagen", „potenziell", „scheinen", „anstreben", „weiterhin", „zukünftig", „werden", „erwarten", „Prognose" oder anderen ähnlichen Wörtern, Wendungen oder Ausdrücken. Diese zukunftsgerichteten Aussagen enthalten unter anderem Aussagen bezüglich unserer Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse, zukünftiger Chancen, unserer globalen Expansion und anderer Wachstumsinitiativen sowie unserer Investitionen in diese Initiativen. Diese Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen sowie auf den aktuellen Erwartungen der Geschäftsführung. Bei diesen Aussagen handelt es sich weder um Vorhersagen tatsächlicher Ergebnisse noch um historische Tatsachen. Diese Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten hinsichtlich der Geschäfte von Rimini Street und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich davon abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten gehören unter anderem: katastrophale Ereignisse, die unsere Geschäftstätigkeiten stören, Veränderungen im geschäftlichen Umfeld, in dem Rimini Street tätig ist, einschließlich Inflation und Zinssätzen, sowie allgemeine finanzielle, wirtschaftliche, aufsichtsrechtliche und politische Bedingungen, die Einfluss auf die Branche haben, in der Rimini Street tätig ist; widrige Entwicklungen bei anstehenden Rechtsstreitigkeiten, staatlichen Untersuchungen oder einem neuen Rechtsstreit; unser Bedarf und unsere Fähigkeit, zusätzliches Kapital oder Fremdfinanzierungen zu günstigen Bedingungen aufzubringen, sowie unsere Fähigkeit, aus Tätigkeiten Cashflows zur Finanzierung verstärkter Investitionen in unsere Wachstumsinitiativen zu generieren; die Hinlänglichkeit unserer Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zur Erfüllung unserer Liquiditätsanforderungen; die Bedingungen und Auswirkungen unserer ausstehenden Vorzugsaktien der Serie A zu 13,00 %; Veränderungen hinsichtlich Steuern, Gesetzen und Richtlinien; Produkt- und Preismaßnahmen von Wettbewerbern; Schwierigkeiten, Wachstum profitabel zu handhaben; der Erfolg unserer jüngst eingeführten Produkte und Serviceleistungen, einschließlich Application Management Services (AMS), Rimini Street Advanced Database Security sowie Dienstleistungen für Sales-Cloud- und Service-Cloud-Produkte von Salesforce, zusätzlich zu Produkten und Dienstleistungen, die wir voraussichtlich in naher Zukunft einführen werden; der Verlust eines oder mehrerer Mitglieder des Managementteams von Rimini Street; Ungewissheit in Bezug auf den langfristigen Wert von Beteiligungspapieren von Rimini Street; sowie jene Risiken und Ungewissheiten, die unter der Überschrift „Risk Factors" (Risikofaktoren) in dem am 16. März 2020 eingereichten Jahresbericht von Rimini Street auf Formblatt 10-K sowie regelmäßig durch die zukünftigen Jahresberichte und Quartalsberichte von Rimini Street auf Formblatt 10-K bzw. 10-Q, die aktuellen Berichte auf Formblatt 8-K sowie andere Einreichungen von Rimini Street bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC aktualisiert werden. Weiterhin kommen in den zukunftsgerichteten Aussagen die Erwartungen, Pläne oder Prognosen von Rimini Street hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Ansichten zum Datum dieser Mitteilung zum Ausdruck. Rimini Street geht davon aus, dass nachfolgende Ereignisse und Entwicklungen zu einer Veränderung der Einschätzungen von Rimini Street führen werden. Während sich Rimini Street das Recht vorbehält, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren, lehnt Rimini Street diesbezügliche Verpflichtungen ausdrücklich ab, sofern sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Es wird darauf hingewiesen, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen in Bezug auf die Einschätzungen von Rimini Street nach dem Datum dieser Mitteilung nicht als verbindlich angesehen werden dürfen.

© 2020 Rimini Street, Inc. Alle Rechte vorbehalten. „Rimini Street" ist eine in den USA und anderen Ländern gesetzlich geschützte Marke von Rimini Street, Inc., und Rimini Street, das Rimini Street-Logo und Kombinationen davon sowie weitere mit TM gekennzeichnete Marken sind Marken von Rimini Street, Inc. Alle sonstigen Marken bleiben Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, und sofern nichts anderes angegeben ist, erhebt Rimini Street keine Ansprüche auf eine Zugehörigkeit zu, Billigung von oder Verbindung mit derartigen Markeninhabern oder anderen in dieser Mitteilung genannten Unternehmen.

RIMINI STREET, INC.

Ungeprüfte verkürzte Konzernbilanzen

(In Tausend, mit Ausnahme der Beträge pro Aktie)

AKTIVA

31. Dezember
2019

 

31. Dezember
2018 * Wie berichtigt

Umlaufvermögen:

 

 

 

Liquide Mittel und Bargegenwerte

$

37.952

 

 

$

24.771

 

Verfügungsbeschränkte Zahlungsmittel

436

 

 

435

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, abzüglich Wertberichtigungen von 1.608 USD bzw. 711 USD

111.574

 

 

80.599

 

Latente Vertragskosten

11.754

 

 

11.232

 

Rechnungsabgrenzungsposten und Sonstige

15.205

 

 

7.657

 

Summe Umlaufvermögen

176.921

 

 

124.694

 

Langfristiges Vermögen:

 

 

 

Sachanlagen, abzüglich kumulierter Abschreibungen und Amortisierung von jeweils 9.847 und 8.543

3.667

 

 

3.634

 

Latente Vertragskosten, langfristig

16.295

 

 

15.848

 

Einlagen und Sonstige

3.089

 

 

1.438

 

Latente Ertragssteuern, netto

1.248

 

 

909

 

Summe Aktiva

$

201.220

 

 

$

146.523

 

VERBINDLICHKEITEN, RÜCKZAHLBARE VORZUGSAKTIEN UND FEHLBETRAG

Kurzfristige Verbindlichkeiten:

 

 

 

Kurzfristige Fälligkeiten der langfristigen Verbindlichkeiten

$

 

 

$

2.372

 

Verbindlichkeiten

2.303

 

 

12.851

 

Abgegrenzte Vergütungen, Leistungen und Provisionen

27.918

 

 

22.503

 

Sonstige Rückstellungen

23.347

 

 

20.424

 

Passive Rechnungsabgrenzungsposten

205.771

 

 

167.747

 

Summe kurzfristige Verbindlichkeiten

259.339

 

 

225.897

 

Langfristige Verbindlichkeiten:

 

 

 

Passive Rechnungsabgrenzungsposten

29.727

 

 

28.959

 

Abgegrenzte PIK-Dividendenverbindlichkeiten

1.156

 

 

1.056

 

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten

2.275

 

 

2.011

 

Summe Verbindlichkeiten

292.497

 

 

257.923

 

Rückzahlbare Vorzugsaktien der Serie A:

 

 

 

180 genehmigte Aktien; ausgegeben und im Umlauf jeweils 155 Aktien und 141 Aktien zum 31. Dezember 2019 bzw. 31. Dezember 2018. Liquidationspräferenz von 155.231 USD, abzüglich Rabatt für jeweils 23.915 USD und 140.846 USD, abzüglich Rabatt für 26.848 USD zum 31. Dezember 2019 bzw. 31. Dezember 2018

131.316

 

 

113.998

 

Fehlbetrag der Aktionäre:

 

 

 

Vorzugsaktie, Nennwert 0,0001 USD pro Aktie. 99.820 Aktien genehmigt (ausschließlich 180 Vorzugsaktien der Serie A), keine andere Serie wurde benannt

 

 

 

Stammaktien, Nennwert 0,0001 USD. 1.000.000 Aktien genehmigt, 67.503 bzw. 64.193 ausgegebene und im Umlauf befindliche Aktien zum 31. Dezember 2019 bzw. 31. Dezember 2018.

7.

 

 

6.

 

Kapitalrücklage

93.484

 

 

108.347

 

Kumulierter sonstiger Gesamtverlust

(1.429)

 

 

(1.567)

 

Kumuliertes Defizit

(314.655)

 

 

(332.184)

 

Gesamtdefizit der Aktionäre

(222.593)

 

 

(225.398)

 

Gesamtverbindlichkeiten, rückzahlbare Vorzugsaktien und Fehlbetrag der Aktionäre

$

201.220

 

 

$

146.523

 

* Bereits ausgewiesene Finanzberichte wurden um die Auswirkungen der Übernahme von ASU No. 2014-09, Revenue from Contracts with Customers (ASC 606, Umsätze aus Verträgen mit Kunden), revidiert, die wir während des vierten Quartals 2019, ermittelt nach der vollständigen retrospektiven Methode mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017, übernommen haben. Siehe weitere Informationen auf Seite 8.

RIMINI STREET, INC.

Ungeprüfte Kurzfassung der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

(In Tausend, mit Ausnahme der Beträge pro Aktie)

 

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit

 

Jahresende

 

31. Dezember

 

31. Dezember

 

2019

 

2018 * Wie
Berichtigt

 

2019 * Wie
Berichtigt

 

2018 * Wie
Berichtigt

Umsatz

$

76.128

 

 

$

68.141

 

 

$

281.052

 

 

$

253.460

 

Umsatzkosten

30.320

 

 

24.136

 

 

105.106

 

 

95.981

 

Bruttogewinn

45.808

 

 

44.005

 

 

175.946

 

 

157.479

 

Betriebsaufwendungen:

 

 

 

 

 

 

 

Vertrieb und Marketing

29.670

 

 

24,806

 

 

107.280

 

 

89.493

 

Allgemeine und Verwaltungskosten

12.705

 

 

7.490

 

 

47.364

 

 

37.204

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse:

 

 

 

 

 

 

 

Honorare und andere Kosten von Rechtsstreitigkeiten

1.875

 

 

5.124

 

 

8.002

 

 

30.126

 

Rückerstattungen für Rechtsstreitigkeiten

 

 

 

 

(12.775)

 

 

(21.285)

 

Versicherungskosten und Versicherungsentschädigungen, netto

(61)

 

 

 

 

3.939

 

 

(7.583)

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

1.814

 

 

5.124

 

 

(834)

 

 

1.258

 

Gesamte betriebliche Aufwendungen

44.189

 

 

37.420

 

 

153.810

 

 

127.955

 

Betriebsergebnis

1.619

 

 

6.585

 

 

22,136

 

 

29.524

 

Nichtoperatives Ergebnis und (Ausgaben):

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwendungen

(23)

 

 

(299)

 

 

(398)

 

 

(32.530)

 

Sonstige Fremdfinanzierungsaufwendungen

 

 

 

 

 

 

(58.331)

 

Gewinn aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts von eingebetteten Derivaten

 

 

 

 

 

 

1.600

 

Sonstiger Aufwand, netto

(866)

 

 

(436)

 

 

(1.495)

 

 

(2.222)

 

Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuer

730

 

 

5.850

 

 

20.243

 

 

(61.959)

 

Ertragssteueraufwand

(937)

 

 

(419)

 

 

(2.714)

 

 

(1.992)

 

Nettogewinn (-verlust)

$

(207)

 

 

$

5.431

 

 

$

17.529

 

 

$

(63.951)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Stammaktionären zurechenbarer Nettoverlust

$

(6.780)

 

 

$

(508)

 

 

$

(7.914)

 

 

$

(74.592)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Stammaktionären zurechenbarer Nettoverlust pro Aktie:

 

 

 

 

 

 

 

Unverwässert und verwässert

$

(0,10)

 

 

$

(0,01)

 

 

$

(0,12)

 

 

$

(1,22)

 

Gewichtete durchschnittliche Anzahl der ausstehenden Stammaktien:

 

 

 

 

 

 

 

Unverwässert und verwässert

67.310

 

 

63.817

 

 

66.050

 

 

61.384

 

* Bereits ausgewiesene Finanzberichte wurden um die Auswirkungen der Übernahme von ASU No. 2014-09, Revenue from Contracts with Customers (ASC 606, Umsätze aus Verträgen mit Kunden), revidiert, die wir während des vierten Quartals 2019, ermittelt nach der vollständigen retrospektiven Methode mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017, übernommen haben. Siehe weitere Informationen auf Seite 8.

RIMINI STREET, INC.

GAAP auf Non-GAAP-Überleitungen

(In Tausend)

 

Drei Monate bis zum Ende der Laufzeit

 

Jahresende

 

31. Dezember

 

31. Dezember

 

2019

 

2018 * Wie
Berichtigt

 

2019 * Wie
Berichtigt

 

2018 * Wie
Berichtigt

Überleitung des Betriebsergebnisses nach Non-GAAP:

 

 

 

 

 

 

 

Betriebsergebnis

$

1.619

 

 

$

6.585

 

 

$

22.136

 

 

$

29.524

 

Non-GAAP-Anpassungen:

 

 

 

 

 

 

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

1.814

 

 

5.124

 

 

(834)

 

 

1.258

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

1.704

 

 

1.251

 

 

5.532

 

 

4.394

 

Betriebsergebnis nach Non-GAAP

$

5.137

 

 

$

12.960

 

 

$

26.834

 

 

$

35.176

 

Überleitung des Non-GAAP-Jahresüberschusses (-fehlbetrags):

 

 

 

 

 

 

 

Nettogewinn (-verlust)

$

(207)

 

 

$

5.431

 

 

$

17.529

 

 

$

(63.951)

 

Non-GAAP-Anpassungen:

 

 

 

 

 

 

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

1.814

 

 

5.124

 

 

(834)

 

 

1.258

 

Zinsen nach dem Urteil bei Prozessvergütungen

 

 

 

 

(212)

 

 

(199)

 

Abschreibung abgegrenzter Fremdfinanzierungskosten

 

 

 

 

 

 

704

 

Tilgungskosten bei Auszahlung der Kreditfazilität:

 

 

 

 

 

 

 

Wertberichtigung von Disagio und Emissionskosten

 

 

 

 

 

 

47.367

 

Geltende Make-Whole-Prämie

 

 

 

 

 

 

7.307

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

1.704

 

 

1.251

 

 

5.532

 

 

4.394

 

Gewinn aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts von eingebetteten Derivaten

 

 

 

 

 

 

(1.600)

 

Non-GAAP-Jahresüberschuss (-fehlbetrag)

$

3.311

 

 

$

11.806

 

 

$

22.015

 

 

$

(4.720)

 

Abgleichung von Non-GAAP und bereinigtem EBITDA:

 

 

 

 

 

 

 

Nettogewinn (-verlust)

$

(207)

 

 

$

5.431

 

 

$

17.529

 

 

$

(63.951)

 

Non-GAAP-Anpassungen:

 

 

 

 

 

 

 

Zinsaufwendungen

23

 

 

299

 

 

398

 

 

32.530

 

Ertragssteueraufwand

937

 

 

419

 

 

2.714

 

 

1.992

 

Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

452

 

 

439

 

 

1.913

 

 

1.838

 

EBITDA

1.205

 

 

6.588

 

 

22.554

 

 

(27.591)

 

Non-GAAP-Anpassungen:

 

 

 

 

 

 

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

1.814

 

 

5.124

 

 

(834)

 

 

1.258

 

Zinsen nach dem Urteil bei Prozessvergütungen

 

 

 

 

(212)

 

 

(199)

 

Abschreibung abgegrenzter Fremdfinanzierungskosten

 

 

 

 

 

 

704

 

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen

1.704

 

 

1.251

 

 

5.532

 

 

4.394

 

Gewinn aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts von eingebetteten Derivaten

 

 

 

 

 

 

(1.600)

 

Sonstige Fremdfinanzierungsaufwendungen

 

 

 

 

 

 

58.331

 

Bereinigtes EBITDA

$

4.723

 

 

$

12.963

 

 

$

27.040

 

 

$

35.297

 

* Bereits ausgewiesene Finanzberichte wurden um die Auswirkungen der Übernahme von ASU No. 2014-09, Revenue from Contracts with Customers (ASC 606, Umsätze aus Verträgen mit Kunden), revidiert, die wir während des vierten Quartals 2019, ermittelt nach der vollständigen retrospektiven Methode mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017, übernommen haben. Siehe weitere Informationen auf Seite 8.

Übernahme von ASC 606, Revenue from Contracts with Customers

Im Mai 2014 hat das FASB ASU No. 2014-09, Revenue from Contracts with Customers, (ASC 606), ausgegeben, das an die Stelle fast aller bestehenden Normen für die Umsatzrealisierung gemäß den US-amerikanischen GAAP tritt. Die neue Norm schreibt ein Fünf-Schritte-Verfahren für die Realisierung von Gewinnen vor. Darin wird die Übermittlung versprochener Waren und Dienstleistungen an die Kunden mit einem Wert dargestellt, der das Maß wiedergibt, zu dem sich das Unternehmen jeweils berechtigt fühlt, im Austausch gegen diese Waren oder Dienstleistungen berücksichtigt zu werden. Für die neue Norm sind ferner erweiterte qualitative und quantitative Offenlegungen im Zusammenhang mit Art, Menge, Zeitplanung und Ungewissheit bei Umsätzen und Cash-Flows nötig. die aus Verträgen mit Kunden entstehen. Nach der neuen Norm sind zwei Übergangsmethoden möglich: (i) eine vollständig retrospektive Methode, die auf jeden früheren Berichtszeitraum angewendet wird, der präsentiert wird, oder (ii) eine modifizierte retrospektive Methode, die mit der kumulativen Wirkung angewendet wird, dass die Übernahme zum Übernahmedatum anerkannt wird.

Aufgrund des Status des Unternehmens als wachsendes Unternehmen sowie bestimmter getroffener Wahlen wird die neue Norm für das Unternehmen im Geschäftsjahr 2019 in Kraft treten. Außerdem haben wir uns als wachsendes Unternehmen für Zwecke der Zwischenberichterstattung entschieden, die Norm entweder im Jahr der Übernahme oder im darauffolgenden Jahr erstmals anzuwenden. Das Unternehmen hat die neue Norm während des vierten Quartals des Geschäftsjahrs 2019 übernommen, ermittelt nach der vollständigen retrospektiven Methode mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017. Infolge dieser Wahl wurden die Zwischenzeiträume im Geschäftsjahr 2019 nach den bisherigen US-amerikanischen GAAP ausgewiesen, während die Ergebnisse für das Gesamtjahr 2019 gemäß der neuen Norm ausgewiesen wurden. Das Unternehmen wird die neue Norm ab dem ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2020 für Zwecke der Zwischenberichterstattung anwenden.

Die Übernahme der neuen Norm hatte Änderungen der Rechnungslegungsprinzipien des Unternehmens für Umsatzrealisierung und Verkaufsprovisionen zur Folge. Die Übernahme der Norm hat sich auf die Zeitplanung der Umsatzrealisierung ausgewirkt und zu einer Steigerung der bereits ausgewiesenen Umsätze um 1,8 Millionen USD für den zum 30. September 2019 zu Ende gegangenen Neunmonatszeitraum bzw. 0,7 Millionen USD für das zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenen Jahr geführt. Für den zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenen Dreimonatszeitraum hatte die Norm eine Steigerung der bereits ausgewiesenen Umsätze um 0,4 Millionen USD zur Folge.

Zum 31. Dezember 2019 bzw. 2018 konnte das Unternehmen jeweils etwa 28,0 Millionen USD und 27,1 Millionen USD für beim Gewinn neuer Kundenverträge angefallene Kosten kapitalisieren, die vor allem aus Verkaufsprovisionen bestehen. Derartige latente Vertragskosten, die so verrechnet werden, wie sie nach der bisherigen Norm anfallen, sollen während ihrer geschätzten Laufzeit von vier Jahren gemäß der neuen Norm aktiviert und abgeschrieben werden.

Die Ergebnisse für die Geschäftsperioden 2019 und 2018 werden gemäß der neuen Norm präsentiert. Die Auswirkungen der Übernahme von ASC 606 auf die Gewinn- und Verlustrechnungen für den zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenen Dreimonatszeitraum sowie für die zum 30. September 2019 bzw. zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenen Dreimonatszeiträume sind nachstehend wiedergegeben (in Tausenden):

 

 

Dreimonatszeitraum bis 31. Dezember 2018

 

 

Wie
bereits
ausgewiesen

 

Veränderung

 

Wie berichtigt

Umsatz

 

$

67.707

 

 

$

434

 

 

$

68.141

 

Umsatzkosten

 

24.136

 

 

 

 

24.136

 

Bruttogewinn

 

43.571

 

 

434

 

 

44.005

 

Betriebsaufwendungen:

 

 

 

 

 

 

Vertrieb und Marketing

 

27.599

 

 

(2.793)

 

 

24.806

 

Allgemeine und Verwaltungskosten

 

7.268

 

 

222

 

 

7.490

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

 

5.124

 

 

 

 

5.124

 

Gewinn (Verlust) aus Geschäftstätigkeit

 

3.580

 

 

3.005

 

 

6.585

 

Sonstige Einnahmen (Unkosten), netto

 

(520)

 

 

84

 

 

(436)

 

Ertragssteueraufwand

 

(419)

 

 

 

 

(419)

 

Nettogewinn (-verlust)

 

2.342

 

 

3.089

 

 

5.431

 

 

 

Zum 30. September 2019 zu Ende gegangener Neunmonatszeitraum

 

Zum 31. Dezember 2018 zu Ende gegangenes Jahr

 

 

Wie
bereits
ausgewiesen

 

Veränderung

 

Wie berichtigt

 

Wie
bereits
ausgewiesen

 

Veränderung

 

Wie berichtigt

Umsatz

 

$

203.168

 

 

$

1.756

 

 

$

204.924

 

 

$

252.790

 

 

$

670

 

 

$

253.460

 

Umsatzkosten

 

74.786

 

 

 

 

74.786

 

 

95.981

 

 

 

 

95.981

 

Bruttogewinn

 

128.382

 

 

1.756

 

 

130.138

 

 

156.809

 

 

670

 

 

157.479

 

Betriebsaufwendungen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vertrieb und Marketing

 

76.437

 

 

1.173

 

 

77.610

 

 

93.215

 

 

(3.722)

 

 

89.493

 

Allgemeine und Verwaltungskosten

 

34.162

 

 

497

 

 

34.659

 

 

36.982

 

 

222

 

 

37.204

 

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto

 

(2.648)

 

 

 

 

(2.648)

 

 

1.258

 

 

 

 

1.258

 

Gewinn aus Geschäftstätigkeit

 

20.431

 

 

86

 

 

20.517

 

 

25.354

 

 

4.170

 

 

29.524

 

Sonstige Einnahmen (Unkosten), netto

 

(629)

 

 

 

 

(629)

 

 

(2.066)

 

 

(156)

 

 

(2.222)

 

Ertragssteueraufwand

 

(1.777)

 

 

 

 

(1.777)

 

 

(1.992)

 

 

 

 

(1.992)

 

Nettogewinn (-verlust)

 

17.650

 

 

86

 

 

17.736

 

 

(67.965)

 

 

4.014

 

 

(63.951)

 

Die Auswirkungen der Übernahme von ASC 606 auf die bereits ausgewiesenen Konzernbilanzdaten zum 31. Dezember 2018 sind unten aufgeführt (in Tausenden):

 

 

31. Dezember 2018

 

 

Wie bereits
ausgewiesen

 

Veränderung

 

Wie berichtigt

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, abzüglich Wertberichtigungen

 

$

80.599

 

 

$

 

 

$

80.599

 

Latente Vertragskosten, kurz- und langfristig

 

 

 

27.080

 

 

27.080

 

Rechnungsabgrenzungsposten und Sonstige

 

7.099

 

 

558

 

 

7.657

 

Latente Ertragssteuer

 

909

 

 

 

 

909

 

Passive Rechnungsabgrenzungsposten, kurz- und langfristig

 

209.256

 

 

(12.550)

 

 

196.706

 

Kumuliertes Defizit

 

(372.372)

 

 

40.188

 

 

(332.184)

 

Über Non-GAAP-Finanzkennzahlen und bestimmte Schlüsselkennzahlen

Um Investoren und anderen Personen zusätzliche Informationen über die Ergebnisse von Rimini Street zu geben, haben wir die folgenden Non-GAAP-Finanzkennzahlen und bestimmte Schlüsselkennzahlen veröffentlicht. Im Folgenden haben wir die folgenden Punkte beschrieben: Aktive Kunden, annualisierter Subskriptionsertrag und Ertragsbindungsrate, die jeweils eine wichtige operative Kennzahl für unser Geschäft darstellen. Darüber hinaus haben wir folgende Non-GAAP-Kennzahlen veröffentlicht: Non-GAAP-Betriebsergebnis, Non-GAAP-Nettogewinn (-verlust), EBITDA und bereinigtes EBITDA. Rimini Street hat in den obigen Tabellen eine Überleitung jeder Non-GAAP-Finanzgröße, die in dieser Ergebnisbekanntmachung verwendet wird, auf die am ehesten vergleichbare GAAP-Finanzgröße vorgenommen. Aufgrund einer Wertberichtigung unserer aktiven latenten Steuern ergaben sich keine Steuereffekte im Zusammenhang mit einer unserer Non-GAAP-Anpassungen. Diese Non-GAAP Finanzkennzahlen werden im Folgenden ebenfalls beschrieben.

Der Hauptzweck der Verwendung von Non-GAAP-Kennzahlen besteht darin, zusätzliche Informationen bereitzustellen, die sich nach Ansicht des Managements für Investoren als nützlich erweisen könnten und es Investoren zu ermöglichen, unsere Ergebnisse auf die gleiche Weise zu bewerten wie das Management. Wir stellen auch die Non-GAAP-Finanzkennzahlen dar, weil wir der Meinung sind, dass sie Investoren dabei unterstützen, unsere Performance in den Berichtsperioden konsistent zu vergleichen und unsere Ergebnisse mit den Ergebnissen anderer Unternehmen zu vergleichen, indem sie Posten ausschließen, die unserer Meinung nach nicht für unsere operative Kernleistung kennzeichnend sind. Insbesondere verwendet das Management diese Non-GAAP-Kennzahlen als Maß für die operative Leistung; zur Erstellung unseres jährlichen Betriebsbudgets; zur Zuweisung von Ressourcen zur Verbesserung der finanziellen Leistung unseres Unternehmens; zur Bewertung der Wirksamkeit unserer Geschäftsstrategien; zur Gewährleistung der Konsistenz und Vergleichbarkeit mit der bisherigen finanziellen Leistung; zur Erleichterung eines Vergleichs unserer Ergebnisse mit denen anderer Unternehmen, von denen viele ähnliche Non-GAAP-Kennzahlen zur Ergänzung ihrer GAAP-Ergebnisse verwenden; und in der Kommunikation mit unserem Vorstand über unsere finanzielle Leistung. Investoren sollten sich jedoch bewusst sein, dass nicht alle Unternehmen diese Non-GAAP-Kennzahlen konsistent definieren.

Active Client ist eine eigenständige Einheit, die unsere Dienstleistungen zur Unterstützung eines bestimmten Produkts erwirbt, einschließlich eines Unternehmens, einer Bildungs- oder Regierungseinrichtung oder einer Geschäftseinheit eines Unternehmens. So zählen wir beispielsweise als zwei separate aktive Kunden, wenn der Support für zwei verschiedene Produkte für dieselbe Einheit erbracht wird. Wir glauben, dass unsere Fähigkeit, unsere aktiven Kunden zu erweitern, ein Indikator für das Wachstum unseres Geschäfts, den Erfolg unserer Vertriebs- und Marketingaktivitäten und den Wert, den unsere Dienstleistungen für unsere Kunden bringen, ist.

Annualisierter Subskriptionsumsatz ist der Betrag der während eines Geschäftsquartals realisierten Subskriptionsumsätze, multipliziert mit dem Vierfachen. Dies gibt uns einen Hinweis auf die Einnahmen, die in den folgenden 12 Monaten aus unserem bestehenden Kundenstamm erzielt werden können, sofern in diesem Zeitraum keine Stornierungen oder Preisänderungen eintreten. Die Subskriptionserträge beinhalten keine einmaligen Einnahmen, die bisher unbedeutend waren.

Die Ertragsbindungsrate ist der tatsächliche Subskriptionsumsatz (auf Dollar-Basis), die über einen Zeitraum von 12 Monaten von Kunden realisiert wird, die am Tag vor Beginn dieses zwölfmonatigen Zeitraums Kunden waren, dividiert durch unseren annualisierten Subskriptionsertrag ab dem Tag vor Beginn des Zeitraums von 12 Monaten.

Der nicht GAAP-konforme operative Gewinn ist der operative Gewinn, bereinigt um: Prozesskosten und damit verbundene Entschädigungen, Nettoaufwendungen sowie aktienbasierte Vergütungsaufwendungen. Die Ausschlüsse werden im Folgenden näher erläutert.

Non-GAAP Jahresertrag (Verlust) ist der bereinigte Nettoertrag (-verlust) mit Ausschluss von: Prozesskosten und Entschädigungen, Nettoaufwand, Zinsen nach dem Urteil für Auszahlungen aus Rechtsstreitigkeiten, Abschreibung abgegrenzter Fremdfinanzierungskosten, Tilgungskosten bei Auszahlung der Kreditfazilität, aktienbasierte Vergütungsaufwendungen und Gewinn aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts von eingebetteten Derivaten. Diese Ausschlüsse werden im Folgenden näher erläutert.

Insbesondere schließt das Management die folgenden Positionen aus seinen Non-GAAP-Finanzkennzahlen für die dargestellten Perioden aus:

Prozesskosten und damit verbundene Rückflüsse, netto: Die Prozesskosten und die damit verbundenen Versicherungs- und Berufungsrückforderungen beziehen sich auf externe Kosten der Prozesstätigkeit. Diese Kosten und Rückflüsse spiegeln die laufenden Rechtsstreitigkeiten wider, mit denen wir befasst sind, und beziehen sich nicht auf das Tagesgeschäft oder unser Kerngeschäft zur Betreuung unserer Kunden.

Aktienbasierter Vergütungsaufwand: Unsere Vergütungsstrategie umfasst die Nutzung der aktienbasierten Vergütung zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern. Diese Strategie zielt im Wesentlichen darauf ab, die Interessen der Mitarbeiter mit denen unserer Aktionäre in Einklang zu bringen und eine langfristige Mitarbeiterbindung zu erreichen, anstatt die operative Leistung für einen bestimmten Zeitraum zu motivieren oder zu belohnen. Infolgedessen variiert der Aufwand für aktienbasierte Vergütungen aus Gründen, die im Allgemeinen nichts mit operativen Entscheidungen und der Leistung in einem bestimmten Zeitraum zu tun haben.

Zinsen nach dem Urteil bei Prozessvergütungen: Die Zinsen nach dem Urteil resultieren aus unseren Einsprüchen in laufenden Rechtsstreitigkeiten und beziehen sich nicht auf das Tagesgeschäft oder unser Kerngeschäft der Betreuung unserer Kunden.

Abschreibung abgegrenzter Fremdfinanzierungskosten: Die Abschreibung abgegrenzter Fremdfinanzierungskosten im Zusammenhang mit bestimmten Kosten, die im Jahr 2018 aufgrund einer erfolglosen Fremdfinanzierung angefallen sind.

Tilgungskosten bei Auszahlung der Kreditfazilität: Diese Kosten umfassten Zinsaufwendungen und sonstige Fremdfinanzierungskosten, darunter die geltende Make-Whole-Prämie und die Wertberichtigung von Disagio und Emissionskosten, die aus der Auszahlung unserer bisherigen Kreditfazilität am 19. Juli 2018 resultierten. Da sich diese Beträge auf unsere Fremdfinanzierungsstruktur beziehen, haben wir sie ausgeschlossen, da sie sich nicht auf das Tagesgeschäft oder unser Kerngeschäft der Betreuung unserer Kunden beziehen.

Gewinn aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts eingebetteter Derivate: Unsere frühere Kreditfazilität umfasste Merkmale, die als eingebettete Derivate bestimmt wurden, die eine Verzweigung und Bilanzierung als separate Finanzinstrumente erfordern. Wir haben beschlossen, die Gewinne und Verluste aus eingebetteten Derivaten im Zusammenhang mit der Änderung des beizulegenden Zeitwerts dieser Instrumente aufgrund der finanziellen Natur dieser Verpflichtung zum beizulegenden Zeitwert auszuschließen. Wir waren nicht in der Lage, diese Beträge im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit zu verwalten, noch waren die Kosten im Mittelpunkt der Betreuung unserer Kunden, weshalb wir sie ausgeschlossen haben.

Sonstige Fremdkapitalfinanzierungskosten: Die sonstigen Fremdfinanzierungsaufwendungen umfassten nicht zahlungswirksame Abschreibungen (einschließlich Abschreibungen aufgrund von Rückzahlungen), Wertberichtigungen, Abschreibungen auf Disagien und Emissionskosten sowie Sicherheitenüberwachungs- und andere Gebühren, die in bar im Zusammenhang mit unserer ehemaligen Kreditfazilität zu zahlen sind. Da sich diese Beträge auf unsere Fremdfinanzierungsstruktur beziehen, haben wir sie ausgeschlossen, da sie sich nicht auf das Tagesgeschäft oder unser Kerngeschäft der Betreuung unserer Kunden beziehen.

EBITDA beschreibt den um Zinsaufwendungen, Einkommenssteueraufwendungen und Abschreibungskosten bereinigten Nettogewinn (-verlust).

Das bereinigte EBITDA ist das um folgende Faktoren bereinigte EBITDA: Prozesskosten und Entschädigungen, Nettoaufwand, Zinsen nach dem Urteil für Auszahlungen aus Rechtsstreitigkeiten, Abschreibung von gestundeten Verbindlichkeiten aus Finanzierungskosten, aktienbasierte Vergütungsaufwendungen, Gewinne aus der Änderung des beizulegenden Zeitwerts eingebetteter Derivate und sonstige Fremdfinanzierungskosten, wie vorstehend erläutert.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200316005756/de/

Contacts

Investor Relations
Dean Pohl
Rimini Street, Inc.
+1 203 347 4446
dpohl@riministreet.com

Medienarbeit
Michelle McGlocklin
Rimini Street, Inc.
+1 925 523 8414
mmcglocklin@riministreet.com