Rihanna trauert - Cousin an Weihnachten erschossen

Rihanna beklagt den Tod ihres Cousins. Foto: Evan Agostini/Invision

An dieses Weihnachten wird sich die Pop-Sängerin wohl immer mit großer Trauer erinnern. Ihr Cousin ist auf offener Straße von einem Unbekannten getötet worden.

New York (dpa) - Popstar Rihanna (29) trauert. Sie hat einen Cousin verloren, der ihr sehr nahe stand: Tavon Kaiseen Alleyne wurde an Weihnachten erschossen.

Im sozialen Netzwerk Instagram erinnerte sie am Mittwoch an den 21-jährigen, mit dem sie nur Stunden zuvor auf ihrer Heimatinsel Barbados Weihnachten gefeiert hatte: «Ich kann nicht glauben, dass ich Dich noch letzte Nacht in meinen Armen gehalten habe. Nie hätte ich gedacht, dass ich zum letzten Mal die Wärme Deines Körpers spüren durfte. Ich werde Dich immer lieben.» Die Sängerin rief zugleich zum Ende von Waffengewalt auf.

Fotos, die Rihanna hinzufügte, zeigen sie und ihren acht Jahre jüngeren Cousin in enger Verbundenheit und Umarmung. Nach Angaben von US-Medien war Tavon am Abend des Zweiten Weihnachtstages auf offener Straße von einem Unbekannten niedergeschossen worden. Er erlag wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.