Riesiger Mafia-Prozess gegen die 'Ndrangheta beginnt im italienischen Kalabrien

·Lesedauer: 1 Min.

In Italien beginnt am Mittwoch ein riesiger Prozess gegen die kalabrische Mafiaorganisation 'Ndrangheta.

Sitze für die Angeklagten in Lamezia Terme
Sitze für die Angeklagten in Lamezia Terme

An dem Verfahren gegen den 'Ndrangheta-Clan Mancuso in Lamezia Terme sind 355 Angeklagte, rund 400 Anwälte sowie mehr als 900 Zeugen beteiligt. Den Beschuldigten, darunter der Clan-Chef Luigi Mancuso, wird unter anderem Mord, versuchter Mord, Drogenhandel, Geldwäsche und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Die Anklage wird vertreten durch den berühmten Anti-Mafia-Staatsanwalt Nicola Gratteri.

Darlehen: Hört bei Geld die Freundschaft auf?

Es wird damit gerechnet, dass der Prozess mehr als zwei Jahre dauert. Die meisten Angeklagten waren im Dezember 2019 bei koordinierten nächtlichen Razzien in Italien, Deutschland, der Schweiz und Bulgarien festgenommen worden. Dass auch Politiker, Anwälte und Geschäftsleute auf der Anklagebank sitzen, zeigt, wie gut vernetzt die weltweit agierende 'Ndrangheta in ihrer süditalienischen Heimatregion Kalabrien ist.

yb/ck

VIDEO: Auftakt zu riesigem Mafia-Prozess in Süditalien