Riesiger Fettberg in Kanalisation von London entsorgt

Riesiger Fettberg in Kanalisation von London

Im Londoner Untergrund hat sich ein Monster ausgebreitet: Ein riesiger Fettberg entwickelte sich in der Kanalisation. Jetzt wurde er beseitigt und das Ausmaß der Verschmutzung deutlich. Rund 130 Tonnen wog der Koloss aus Abfall und Lebensmittelresten.

"Wir haben den Kampf gegen das Whitechapel-Monster gewonnen", schrieb das Wasserversorgungsunternehmen "Thames Water" auf Twitter und postete dazu ein Bild zweier glücklicher Mitarbeiter in Sicherheitskleidung. Das "Monster" war ein riesengroßer Fettberg, der sich im Londoner Untergrund befand: 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer. 

Der Berg bestand aus einem Gemisch von Essensresten, gehärtetem Kochfett sowie sanitären Abfällen wie Windeln und Feuchttüchern. Die hatten sich nun so lange angesammelt, dass ein Fettberg entstanden ist, der von "Thames Water" beseitigt werden musste. "Der Krieg gegen den Fettberg ist noch nicht vorbei", fügte das Unternehmen allerdings hinzu.

Solche Verunreinigungen sind ein großes Problem in London. Die Anwohner spülen oft Abfälle das Klo herunter. Die Kanäle seien in einem guten Zustand, sagte Alex Saunders von "Thames Water" laut "Spiegel Online". Allerdings seien auch das Bevölkerungswachstum sowie die "fettigen Essensgewohnheiten" der Bürger ein Problem.

Der Fettberg, der so viel wie ein ausgewachsener Blauwal wog, wird nun aber sinnvoll verwertet. Er soll in rund 10.000 Liter Biodiesel umgewandelt werden.