Riesiger Betrug? Aufregung um Usain Bolt

Das Sprintidol aus Jamaika verdiente Millionen - jetzt ist Usain Bolt offenbar um viel Geld betrogen worden. Sein Heimatland reagiert entrüstet.

Fiel der ehemalige Olympia-Sprinter Usain Bolt einem Megabetrug zum Opfer? (Bild: Images via Reuters/Matthew Childs)
Fiel der ehemalige Olympia-Sprinter Usain Bolt einem Megabetrug zum Opfer? (Bild: Images via Reuters/Matthew Childs)

Usain Bolt ist sauer, richtig sauer. „In einer Welt voller Lügen... Wo ist die Wahrheit? Die Geschichte des Bösen... Was ist die Wurzel?... GELD“, schrieb die Sprint-Ikone in den sozialen Netzwerken und zitierte damit aus ihrem Song „Cryptic World“.

Bolt hat nämlich offenbar viel Geld verloren, richtig viel. Angeblich 9.998.000 US-Dollar.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Bolt im Mittelpunkt eines Betrugsskandals

Der berühmte Jamaikaner ist der Mittelpunkt eines mutmaßlichen Betrugsskandals um die Investmentfirma Stocks and Securities Limited (SSL).

Die Finanzaufsicht hat diese unter „verstärkte Aufsicht“ gestellt, mehrere Behörden, darunter das Betrugsdezernat der Polizei, ermitteln.

Der Verdacht: SSL hat seinen Kunden Geld geklaut, es geht laut Medienberichten um insgesamt rund 1,2 Milliarden US-Dollar.

Bolt verliert wohl knapp zehn Millionen Dollar

Auch Bolt schaute wohl ziemlich bedröppelt, als er im Dezember sein SSL-Konto öffnete.

Zehn Millionen hatte der einst schnellste Mann der Welt vor etwa zehn Jahren eingezahlt, berichtete der Jamaica Observer. Plötzlich waren nur noch 2000 Dollar da, dabei habe der achtmalige Olympiasieger nie etwas abgehoben, versicherte er.

„Es wurden alle relevanten Schritte unternommen, um der Sache auf den Grund zu gehen“, teilte Bolts Manager Nugent Walker mit: „Sein gesamtes Portfolio wird überprüft.“

Jamaikaner reagieren entrüstet

Während Bolt befürchtet, dass er sein Geld nie wiedersieht, ist die Empörung auf Jamaika riesig.

Ausgerechnet Bolt, die Legende des Landes, der Weltrekordler über 100 und 200 m, der seinen Landsleuten so viele Momente des Glücks schenkte, wird in der Heimat betrogen.

Prominente und Politiker äußerten sich zu dem Fall, einer sagte: „Das Land steht hinter Dir, mein Freund.“

Im Video: Sprinter auf dem Laufsteg: Usain Bolt modelt für Puma in New York