Daniel Ricciardo: Helmut Marko ist weicher geworden

Norman Fischer
·Lesedauer: 2 Min.

"Gib ihm einfach eine Umarmung. Mal schauen, wie er damit umgeht", lacht Daniel Ricciardo. Die Antwort sollte ein Tipp für Sergio Perez sein, wie er bei Red Bull mit Motorsportkonsulent Helmut Marko umgehen soll, der als harter Hund gilt.

Für Perez dürfte die Situation aber eine andere sein als für die zahlreichen Junioren, die Red Bull in den vergangenen Jahren in seinem Portfolio hatte. Der Mexikaner will sich nicht erst eine Karriere aufbauen, sondern sieht den Wechsel zu den Bullen als große Chance, seine Formel-1-Karriere aufrecht zu halten.

Außerdem glaubt Ricciardo: "Helmut ist in den vergangenen Jahren ein wenig weicher geworden." In seinen Anfangsjahren als Red-Bull-Junior habe der Australier hingegen immer Angst gehabt, unter vier Augen mit Helmut Marko zu sprechen. "Vielleicht ist es jetzt einfach Reife, aber ich spüre auch, dass er etwas netter geworden ist."

Was er jedoch immer am Österreicher geschätzt hat, ist seine offene und direkte Art: "Du bekommst 100 Prozent Transparenz und Ehrlichkeit. Wenn du nicht gut warst, dann sagt er dir das. Du musst einfach gewillt sein, manchmal etwas konstruktive Kritik einzustecken und nicht alles persönlich zu nehmen."

Ricciardo ist sich sicher: "Er sagt diese Dinge nur, um das Beste aus dir herauszuholen. Und er sagt es, weil er sich kümmert und an dich glaubt. Wenn er bereit ist, dir diese Kritik zu geben, dann sollte man es in gewisser Weise als Kompliment sehen."

Für Ricciardo ging die Zeit bei Red Bull mit seinem Wechsel zu Renault 2019 zu Ende, doch noch immer verbindet ihn und Marko eine Freundschaft. Regelmäßig wetten die beiden noch gegeneinander. 2020 hatte die Tattoo-Wette mit Teamchef Cyril Abiteboul für Schlagzeilen gesorgt, mit Marko hatte er jedoch ausnahmsweise keine Wette laufen.

"Aber bei dem, woran ich gedacht hätte, hätte ich gewonnen", sagt Ricciardo. "Aber im Jahr davor hat er ein paar Euro von mir gewonnen, von daher hat er die Oberhand im Wettbüro. Eigentlich interessiert es mich nicht so sehr, aber wenn er in der kommenden Saison eine gute Wette anbietet, dann mache ich mit. Das ist eine gute Art, unsere Beziehung zu pflegen."

Mit Bildmaterial von Sutton.