Ricciardo im Helmtausch-Fieber: Vettel ganz oben auf der Wunschliste

Norman Fischer
·Lesedauer: 2 Min.

Daniel Ricciardo würde gerne noch seinen Helm mit Sebastian Vettel tauschen, bevor dieser die Formel 1 verlässt. Der Australier hat schon mit einigen seiner Kollegen die Helme getauscht, doch ausgerechnet sein ehemaliger Teamkollege bei Red Bull gehört nicht dazu. Dabei ist es aktuell der Helm, den er nach eigener Aussage am liebsten hätte.

"Ich habe noch nicht mit Sebastian getauscht, und weil er mein Teamkollege war, wäre das eigentlich ganz schön", sagt der Renault-Pilot. "Ich habe noch ein bisschen mehr Zeit, da er dem Sport ja erhalten bleibt, aber wenn er in diesem Jahr zurückgetreten wäre, dann hätte ich es besser schnell gemacht", so Ricciardo. "Ich muss ihn mal fragen, das habe ich noch nicht gemacht."

Der Renault-Pilot ist ein großer Fan des Helmaustauschs und blickt etwas neidisch auf Lewis Hamilton, der zuletzt einen Helm von Michael Schumacher bekam, als er dessen Siegrekord egalisierte.

Er selbst habe in seiner Formel-1-Karriere auch schöne Geschenke bekommen, doch vor allem seine Helmsammlung mag er sehr gerne. "Bei Toro Rosso haben sie mir damals ein Lenkrad gegeben, was ich ziemlich cool fand. Und Red Bull hat mir ein Dirtbike geschenkt, auch das war toll", sagt er. "In der Hinsicht fühle ich mich ziemlich verwöhnt."

Doch auch die Helmsammlung zuhause wächst und wächst, wie er sagt: "Ich versuche in jedem Jahr ein paar zu tauschen, das ist cool. Ich behalte gerne eine Sammlung mit meinen Designs, aber ich tausche auch gerne mit anderen Fahrern", so Ricciardo.

"Für einen Fahrer ist das das größte Zeichen von Respekt, von daher macht es immer Spaß", ergänzt er. "Wir werden sehen, mit wem ich dieses Jahr tausche. Aber die Helme nehmen eine Menge Platz weg, von daher muss ich mal einen richtigen Raum dafür organisieren. Das ist jedoch ein schönes Problem, das man haben kann."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.