RIB Software: Zweistellige Zuwächse – jetzt einsteigen?

Matthias J. Kapfer
1 / 1
RIB Software: Zweistellige Zuwächse – jetzt einsteigen?

Der Software-Anbieter RIB Software veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2017. Bei zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz und EBITDA kann der Konzern vor allem seine Softwarelizenzerlöse steigern.

Der Stuttgarter Software-Anbieter RIB Software veröffentlicht vorläufige Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2017. Mit einem deutlichen Plus von 10,6 Prozent stieg der Konzernumsatz auf 108,3 Millionen Euro. Die eigene Prognose im Rahmen von 98 Millionen bis 108 Millionen konnte der Konzern somit leicht übertreffen. Ebenfalls zweistellig mit 22,9 Prozent wuchs der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 40,2 Millionen Euro. Die Prognose erreicht RIB Software dementsprechend am oberen Ende des Prognosekorridors (38 Millionen Euro bis 41 Millionen Euro). Für die EBITDA-Marge bedeutete der Anstieg ein Plus von 37,1 Prozent.
Wachstumstreiber waren dem Maintenance Erlösen die Softwarelizenzerlöse, welche sich auf 34,7 Millionen Euro summierten, ein Plus von über 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Dabei bleiben

Im schwachen Gesamtmarkt ist die Aktie des Software-Anbieters zuletzt deutlich unter die Räder gekommen. Während im Januar noch eine Allzeithoch von 28,78 Euro verzeichnet wurde, wird die RIB-Software-Aktie derzeit rund 22 Prozent tiefer gehandelt.
Dennoch steht der Konzern super da und kann mit den vorläufigen Zahlen überzeugen. Mit einem anhaltenden positiven Newsflow und einem stabilen Marktumfeld sollte die Aktie das alte Allzeithoch in Angriff nehmen. Gute Neuigkeiten vom Joint-Ventures YTWO Formative könnten den Kurs ebenfalls zu neuen Kurshöhen beflügeln. Investierte Anleger geben keine Stücke aus den Händen. Ein Stopp bei 21,00 Euro sollte gesetzt werden.