Rheinmetall ergattert Auftrag für Elektroautoteile

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Der Rüstungskonzern und Autozulieferer Rheinmetall DE0007030009 hat einen Auftrag für Schaltschutz-Teile in Elektroautos eingeheimst. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von über einer Viertelmilliarde Euro, wie das MDax DE0008467416-Unternehmen am Montag in Düsseldorf mitteilte. Rheinmetall beliefert einen deutschen Premiumhersteller mit Schaltschützen für eine neue Elektroautoplattform ab 2025. Schaltschütze sollen das sichere Ein- und Ausschalten von Elektrofahrzeugen mit einem Hochvoltbordnetz von 900 Volt ermöglichen. Den Namen des Kunden nannte Rheinmetall nicht. Die Aktie gewann nach dem Handelsstart 3,3 Prozent auf 192,10 Euro.

Vergangene Woche hatte der Konzern einen Großauftrag über 770 Millionen Euro von einem Industriekunden für Kältemittelverdichter vermeldet - ebenfalls ein Auftrag aus dem nicht-militärischen Bereich des Konzerns.

Seit dem Ausbruch des Krieges von Russland gegen die Ukraine und dem Vorhaben der Bundesregierung, die Bundeswehr mit Sondermitteln von 100 Milliarden Euro aufzurüsten, steht vor allem die Rüstungssparte der Düsseldorfer bei Anlegern im Blick. Den Bereich für die Autozulieferung hat Rheinmetall in den vergangenen Jahren deutlich verschlankt, will aber auf Zukunftsfeldern wie mit der Elektromobilität auch gute Geschäfte außerhalb der Verteidigung machen.