Wie Rheinmetall zum Depot-Liebling wurde

1 / 4

Chinesische Inlandsaktien für globale Investoren

Drei Manager, drei Konzepte, drei Portfolios: Die Musterdepots zeigen, wie man den Markt schlagen kann. Stratege Niefünd setzt auf positive Nachrichten aus China.


Das Redaktionsdepot: Ulf Sommer, Handelsblatt


Zu den größten Gewinnern am deutschen Aktienmarkt zählte am Mittwoch die Rheinmetall-Aktie. Der Düsseldorfer Autozulieferer und Rüstungskonzern erhält einen Großauftrag aus Australien und wird dem Land für rund zwei Milliarden Euro 211 gepanzerte Transportwagen liefern. Der britische Wettbewerber BAE Systems hatte sich auch darum beworben. Anders als bei zuletzt immer wieder verschobenen Genehmigungen für Aufträge unter anderem aus der Türkei dürfte es diesmal keine Verzögerungen bei der Ausführung geben. Am heutigen Donnerstag präsentiert Rheinmetall seine Jahresbilanz.




Das Social-Trading-Depot: Alexander Kovalenko, Bayerische Vermögen


Neben dem Aktienkernportfolio mit aktuell 15 Titeln, beinhaltet unser Musterdepot fünf ausgewählte Wikifolio-Zertifikate. Die Portfoliomanager der fundamental ausgerichteten Wikifolios – „Dividende und Eigenkapital Deutschland“, „ROGO US Value“ und „Aktien? yeah!“ – haben in den letzten volatilen Wochen die Nerven behalten und die Kurskorrekturen eher für die selektiven Nachkäufe genutzt. In den jeweiligen Markkommentaren weisen die Portfoliomanager darauf hin, dass man sich auf keinen Fall durch die Angststimmung beeinflussen lassen und in Panik verkaufen darf. Dies stimmt mit unserer Investmentphilosophie überein.




Das Privatbank-Depot: Sönke Niefünd, Otto M. Schröder Bank


Der chinesische Elektroauto- und Batterieentwickler BYD hat in den letzten Tagen einen kurzfristige Schuldverschreibung mit einen Volumen von zwei Milliarden Renminbi begeben, um das weitere Wachstum zu finanzieren. Der größte Fernbusanbieter Europas Flixbus fängt nun an Elektrobusse in ihrem Fernverkehrsnetz einzusetzen. Zum Einsatz kommt unter anderem der 12 Meter lange Bus des chinesischen Marktführers BYD. Damit sind die chinesischen Hersteller Vorreiter in Europa. Dies dürfte die deutschen Hersteller Daimler oder MAN unter Druck setzen. Die Aktie dürfte daher in den nächsten Monaten weiterhin Auftrieb haben.




Die Regeln der Depots

Die Musterdepots veranschaulichen aussichtsreiche Anlagestrategien und geben Anregungen, mit denen Investoren ihre Renditeziele erreichen können. Im Vordergrund steht nicht ein Wettbewerb zwischen den drei Portfolios, sondern vielmehr die Nachvollziehbarkeit und Transparenz der Anlageentscheidungen für den Leser. Jeder Kommentator startet mit einem fiktiven Anfangskapital von 100.000 Euro. Zu Beginn, am Freitag, dem 31. Januar 2014, wurden mindestens fünf Wertpapiere gekauft. Danach steht es den Kommentatoren frei, wann sie investieren. Es werden Gebühren für Kauf und Verkauf von 0,25 Prozent angenommen und vom Barbestand abgezogen. Zinsen und Dividenden werden dem Barbestand zugebucht. Die Depotzusammensetzung muss sich nicht täglich ändern.

Die Beiträge stellen keine Anlageberatung dar, insbesondere geben sie keine Empfehlung zum Kauf der genannten Wertpapiere. Sie sollen einen Anreiz zum Nachdenken und zur Diskussion über Marktentwicklungen und Anlagestrategien geben.

Die vollständigen Depots finden Sie hier: Handelsblatt-Depot, Social-Trading-Depot, Privatbank-Depot.