Auch Rheinland-Pfalz und Saarland beim Diesel-Gipfel

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Der Diesel-Gipfel der Bundesregierung wird um zwei weitere Bundesländer erweitert. Rheinland-Pfalz und das Saarland als Standorte mit Autoproduktion nehmen ebenfalls teil, wie ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Mittwoch in Berlin mitteilte. Von den Autokonzernen werde bei dem Treffen Bewegung erwartet, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Ziel sind Schritte zur Senkung des Schadstoffausstoßes unter anderem durch Nachrüstungen von Fahrzeugen der Emissionsklassen Euro 5 und 6.

Zum Gipfel am 2. August eingeladen sind schon die Regierungschefs der "Autoländer" Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen - außerdem Berlin und Hamburg als stark von hohen Stickoxid-Werten betroffene Stadtstaaten. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt weiterhin nicht teil, wie aus einer Antwort Demmers auf eine Frage mit Bezug auf die aktuellen Kartellvorwürfe hervorging.

Weitere zusätzliche Teilnehmer nannte das Verkehrsministerium als Mit-Gastgeber des Treffens nicht. Umwelt- und Verbraucherverbände hatten kritisiert, nicht eingeladen worden zu sein.