Rewe-Kundin lässt die Einkäufe stehen, als sie die Angestellte sieht

Bettina Steinke
Rewe-Kundin lässt die Einkäufe stehen, als sie die Angestellte sieht
  • In Deutschland herrscht Grippe-Zeit
  • Eine Rewe-Mitarbeiterin scheint aber dennoch zur Arbeit gegangen sein – und zwar hinter die Frischetheke
  • Im Video oben: Rewe-Kassiererin verrät, was sie im Supermarkt am meisten aufregt

Viele Arbeitnehmer stehen gerade in der Erkältungszeit vor der schwierigen Entscheidung, ob sie trotz Krankheit in die Arbeit gehen. Gerade Mitarbeiter, die mit frischen Lebensmitteln zu tun haben, sollten ihre Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. 

Immerhin ist beispielsweise eine Grippe sehr ansteckend und die Viren übertragen sich sehr leicht. Beim Niesen, Husten oder auch Sprechen gelangen schon virushaltige Tröpfchen in die Luft und können so von anderen Menschen aufgenommen werden. 

Einer Rewe-Mitarbeiterin scheint das allerdings nicht bewusst gewesen zu sein – oder es war ihr schlichtweg egal.

Darauf lässt der Facebook-Beitrag einer enttäuschten Rewe-Kundin schließen. Sie behauptet zumindest, dass am Dienstag hinter der Frischetheke eines Rewe-Marktes eine kranke Mitarbeiterin stand. Die Folge: Die Kundin ließ ihre Einkäufe stehen. 

Sie stellte den Supermarkt sofort zur Rede. 

Mehr zum Thema: Das sind die Anzeichen einer Influenza

Kundin: “Ich war heute etwas enttäuscht”

“Lieber Rewe, es ist mir bewusst, dass jetzt viele krank sind. Aber wenn eine krank ist und besonders an der Frischetheke arbeitet, darf sie/er nicht zu Arbeit kommen, oder? So vermeidet man auch Epidemien.
Ich war heute etwas enttäuscht. Das dürfte gerade beim Rewe nicht passieren. Ich habe natürlich nichts, was ich kaufen wollte, mitgenommen.” (sic)

Das...

Weiterlesen auf HuffPost