Revierderby-Anfänger haben Lust auf mehr

Revierderby-Anfänger haben Lust auf mehr
Revierderby-Anfänger haben Lust auf mehr

Die Schalker Derby-Anfänger haben trotz der Niederlage im 181. Ruhrpott-Klassiker Lust auf mehr bekommen. „Es war von der Stimmung her ein gutes Derby, aber vom Ergebnis her kein geiles Derby“, sagte U21-Nationalspieler Tom Krauß, der beim 0:1 (0:0) bei Borussia Dortmund wie alle anderen eingesetzten Spieler von Schalke 04 sein erstes Revierderby erlebte.

"So eine Erfahrung nimmt man natürlich mit", sagte der 21-Jährige weiter, "aber für mich steht jetzt schon fest: Im Rückspiel will ich gegen Dortmund gewinnen." Dass es aufgrund des späten Siegtores des eingewechselten Youssoufa Moukoko (79.) nicht zu einem Punktgewinn für den Aufsteiger reichte, ärgerte den Ex-Nürnberger: "Das ist sehr bitter, wir hätten gerne was mitgenommen."

Ausgerechnet per Kopf erzielte der nur 1,79 m große Moukoko den entscheidenden Treffer. "Er ist nicht der Größte", sagte Krauß, "dass er das Tor macht, geht eigentlich nicht."

Die Mannschaft müsse über 90 Minuten konzentriert verteidigen, "in der einen Situation haben wir nicht gut verteidigt, dadurch verlierst du leider das Spiel". Dennoch sieht der Mittelfeldspieler den Aufsteiger in der Bundesliga angekommen: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal wer der Gegner ist. In dieser Liga ist vieles möglich."