Revanche geglückt! Späte Traumtore schocken Leipzig

·Lesedauer: 1 Min.
Revanche geglückt! Späte Traumtore schocken Leipzig
Revanche geglückt! Späte Traumtore schocken Leipzig

Drei Tage nach dem 2:1-Last-Minute-Sieg im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Union Berlin haben die Sachsen den Erfolg im Bundesligaduell gegen den Ost-Rivalen verpasst.

Das 1:2 kam für die Elf von Trainer Domenico Tedesco dank Unions späten Doppelschlags zustande und bot eine Menge Gesprächsstoff.

„Ich finde, es ist ein verdienter Sieg. Wir haben gerade in der ersten Halbzeit nichts zugelassen“, sagte Berlins Niko Gießelmann nach Abpfiff bei Sky: „So ein Spiel zeigt die Mentalität der Mannschaft.“ Der kurz vor seinem Treffer eingewechselte Michel fand ähnliche Worte: „Ich bin überglücklich“, sagte der 31-Jährige: „Als Einwechselspieler stellt man sich das genauso vor.

In der ersten Hälfte zeigten sich die Hausherren äußerst uninspiriert und gaben keinen einzigen Torschuss ab, während Union acht Mal das RB-Gehäuse anvisierte.

Direkt nach dem Seitenwechsel schlug Leipzig mit Yussuf Poulsen zu, der den Ball volley in die Maschen setzte.

Unions Joker Michel schockt Leipzig

Eine Szene im RB-Strafraum erhitzte in der 60. Minute die Gemüter: Grischa Prömel verlängerte eine Flanke per Kopf auf Niko Gießelmann, der klar von Nordi Mukiele am linken Knie getroffen wurde. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Schiedsrichter Daniel Schlager schaute sich die Szene am Monitor an, blieb allerdings bei seiner Meinung, keinen Strafstoß zu geben.

Während der Referee von Mukiele Applaus bekam, schrie Union-Coach Urs Fischer seinen Ärger heraus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

In der 86. Minute erzielte der eingewechselte Sven Michel per Kopf den verdienten 1:1-Ausgleich - und er bereitete den Siegtreffer von Kevin Behrens drei Minuten per Hacke vor.

Am Ende gewannen die Berliner mit 2:1 und fügten Tedesco die erste Pleite nach 15 Spielen zu.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.