Reus nicht für Champions League nominiert

Marco Reus wird in der Vorrunde nicht in der Champions League auflaufen

Borussia Dortmund hat Marco Reus vorerst nicht für den Kader der Champions League nominiert. 

Der BVB meldete den verletzten Nationalspieler nicht bei der UEFA an, er kann damit zumindest in der Gruppenphase nicht eingesetzt werden. Reus hatte sich im Pokalfinale am Ende der vergangenen Saison eine Kreuzband-Verletzung zugezogen und wird wohl bis Ende des Jahres ausfallen. 

Dortmund scheint definitiv nicht mit einem Comeback in 2017 zu rechnen. Die Vorrunde der Champions League findet vom 12. September bis zum 6. Dezember statt. 

Im neuen Jahr wird Reus dann wieder zurück erwartet - und die Borussia kann dann noch Veränderungen am Kader vornehmen. Die Vereine sind berechtigt, 25 Spieler auf ihre A-Meldeliste aufzuführen. 

Pulisic auf B-Liste - Sancho fehlt

Es gibt auch noch eine B-Liste, auf der beliebig viele zusätzliche Spieler auftauchen dürfen. Allerdings müssen diese eine Reihe von Bedingungen erfüllen. 

Die Profis müssen am oder nach dem 1. Januar 1996 geboren worden sein und zudem zwischen ihrem 15. Geburtstag und dem Zeitpunkt ihrer Registrierung bei der UEFA während zwei aufeinander folgenden Jahre für den ihren Verein spielberechtigt gewesen sein. 

Dortmund meldet auf diese Weise sieben zusätzliche Spieler, unter anderem Christian Pulisic. Neuzugang Jadon Sancho fällt nicht unter die Regelung und steht wie Reus nicht im Kader.